Sonntag, 25. September 2016

Balkonäpfelausbeute, Zweschbnverwertung und Chinagemüse-Outtake

Dieses Wochenende war ich mal voll die Überhausfrau. Mutti hat nämlich etwas Beute aus dem Garten vorbeigebracht, die verwertet werden wollte. 6 Kilo Zucchini hab ich zu Zucchinicremesuppe verarbeitet und eingefroren. Dann aus den Äpfeln und Zwetschgen lecker Streuselkuchen gebacken:


Bei der Gelegenheit hab ich gleich mal neue Fotos für das Apfelstreuselkuchen-Rezept geknipst: Naja, so ein Apfelstreuselding ist jetzt so farbenmäßig nicht wahnsinnig aufregend. Aber er schmeckt dafür sooo super! Allein den Teig könnte man schon roh komplett auffuttern, nommi.


Am nächsten Morgen duftete die ganze Küche so genial nach dem fruchtigsüßlichen und buttrigen Streuselkuchen, noom! Auch mit Zwetschgen funzt das super. Besonders die Stücke mit Äpfeln und Zwetschgen gleichzeitig drauf, sind echt goil. Eine super Symbiose!


Gut, dass uns mein Papi noch Äpfel zusammengesammelt hat. Mit unserer Ausbeute vom Balkonapfelbäumchen wären wir nicht weit gekommen. Die zweieinhalb Äpfel futtern wir lieber mal pur. Die sind aber echt super geworden, so schön apfeligsüß und knackig!


Mein Versuch eine Gemüsesauce nachzubasteln, die ich bei einer lieben Kollegin mal gefuttert hab, ist leider kläglich in die Hose gegangen. Erstmal war die Packung Reis mit Motten verpestet (aaargh, in einer noch geschlossenen Packung, wie ecklig!), also Plan B: Udon-Nudeln. Nach Packungsanleitung geköchelt und zack, waren die Lappen Matsch, nooo! Und zu allem Überfluss schmeckte das Gemüse ganz anders als bei meiner Kollegin. Gnahaaa, was für'n Kaas.


Aber bei dem Gemüse geb ich noch nicht auf. Das war so abartig lecker, ich muss das selber auch hinbekommen, unbedingt! Moah und die selbstgemachten La Mian Nudeln dazu, oida, das war zum Reinknien, sabber. Wie kann jemand einfach so aus dem Ärmel geschüttelt so legga kochen, boah.

Montag, 19. September 2016

Kindheitserinnerungen: 'Fanta'-Kuchen mit Zitronenlimo^^

Habt ihr euch schon mal sonntags in ein eher angestaubtes Café gesetzt? Da sind echt jedesmal ein paar Grüppchen alte Damen, die sich wohl regelmäßig treffen um den alltäglichen Ratsch auszutauschen. Sie machen den Eindruck, sich seit einer halben Unendlichkeit zu kennen und treffen sich immer noch zu ihrem Weiber-Stammtisch, voll cool. Hoffentlich sitze ich mit 80 Jahren auch mal mit meinen genauso schrumpeligen Mädels jeden Sonntag im Café, bestell mir einen tuffigen Cocktail und tausche die neuesten Gerüchte aus, yay.


Und hoffentlich backen mir dann meine lieben Enkelchen auch mal diesen Klassiker von einem Geburtstagskuchen: Fantakuchen, nur eben mit Zitronenlimo, hihi. Dann würde ich mich wieder wie ein kleines Mädchen fühlen, dass die Zuckerstreusel-Dose bereit hält, wenn Mutti den Zuckerguss über den superfluffig-saftigen Zitronenkuchen streicht. Denn sobald der Guss einigermaßen verteilt ist, muss man gschwind losstreuseln, bevor der Zuckerguss fest wird ;)


'Fanta'-Kuchen mit Zitronenlimo    
(1 Backblech)

2 Tassen Zucker
4 Eier
2 EL Vanillezucker
1 Tasse Pflanzenöl (neutrales)
1 Tasse Zitronenlimo
1 Pck Zitronenschale
4 Tassen Mehl
2 TL Backpulver

Zucker mit Eiern schaumig schlagen. Restliche Zutaten zugeben und unterrühren. Auf ein gefettetes Backblech geben und glatt streichen. Bei 170°C (Umluft) 20 bis 25 min backen (Stäbchenprobe).

150 g Puderzucker
Zitronenaroma
Zuckerstreusel

Puderzucker mit etwas Zitronenaroma und 3 - 4 EL heißem Wasser zu einem Zuckerguss anrühren. Zügig auf dem erkalteten Kuchen verstreichen und evtl. noch mit Zuckerstreuseln verzieren.


Und ja, ich stehe immer noch voll auf die kleinen Glitzer-Zuckerstreusel-Bonbons. Aber total! Die sind einfach überputzig, alles sieht damit gleich viel lieber und süßer aus. Da muss ich mir schnell noch ein zweites Döschen davon holen, denn lange halten sich die nicht bei dem Verbrauch ;)

Sonntag, 18. September 2016

Wos zum Essn pinnt jetzt auch :3

Manche haben's schon bemerkt: Wos zum Essn gibt's jetzt auch auf Pinterest. Also für alle, die genauso gerne tuffige, leckere und hööbsche Bildchen pinnen wie ich, schaut doch mal auf meiner Pinterest-Seite vorbei :)


Ja und wenn ich schon dabei bin: Natürlich gibt's auch oben rechts in der Sidebar den passenden Pinterest-Follow-Button, für alle die nichts von Wos zum Essn verpassen wollen ;)

 

Sonntag, 11. September 2016

No Bake Banana Pudding Pie [vegan]

Dieses Food-Bloggen lässt mich echt noch voll zum Mädchen werden. In Kruschi-Läden mutiere ich regelrecht zum Fancy-Krempel-Sammler, kiekse wenn ich winzige, pastellfarbene Häppchengäbelchen finde, muss meinen Mini-Freuden-Hüpfer unterdrücken, wenn ich Papierstrohhalme mit Obstmotiven entdecke oder kann eben nicht widerstehen eine Packung schimmernde, bunte Zuckerstreusel in Bonbonform mitzunehmen.


Und auch wenn sie eigentlich so gar nichts mit Bananen, Pies oder dem Anlass für den Banana Pudding Pie zu tun hatten, die obertuffigen Glitzer-Mini-Bonbons mussten auch gleich eingesetzt werden. Immerhin gab's nach dem Kauf der Zuckerstreusel-Bonbons nicht als erstes nen knofligen, brutal herzhaft-käsigen Auflauf oder so. Sonst würden die fancy Bonbons jetzt vielleicht um einen Haufen Käse-Kartoffel-Broccoli-Mantsch liegen und ich würd mir einbilden, dass es dank der Glitzerteile trotzdem voooll hööbsch ausschaut :P


Puh, zum Glück gab's Bananas. Jaaa, Bananaaas! Bei der unerwarteten Spätsommerhitze hier natürlich ohne backen, so Kühlschranktortenstyle, no bake, woaßt scho. Geworden ist aus dem Vorhaben ein geilo (uh, ultrastaubiges Wort) Banana Pudding Pie. Und weil's mit ohne Tierzeug umso besser für's Gewissen ist, kommt hier leckere Mandelmilch in den Pudding und obendrauf meine Lieblings-Sahne aka Schlagfix, jammi!


Banana Pudding Pie (no bake)      
(22 cm Durchmesser)

1 Pck Vanille-Kekse (250 g, siehe Tipp weiter unten)
40 g Margarine (Alsan)
450 ml Mandelmilch
40 g Zucker
1 Pck Puddingpulver, Vanille
1 Msp Vanille, gemahlen
3 Bananen, schön reif
2 EL Himbeergelee
200 ml Schlagcreme (Schlagfix, die universelle)
2 EL Sahnesteif (San Apart)
1 EL Vanillezucker

Zuerst aus MandelmilchZucker und Puddingpulver einen Pudding kochen. In eine Schale umfüllen, mit Frischhaltefolie abdecken, dass sich keine Puddinghaut bildet und den Pudding abkühlen lassen.

Ca. 2/3 der Vanille-Kekse (50 Stück) mit einem Nudelholz zerkleinern. Margarine schmelzen und mit den Bröseln verkneten. Den Teig auf dem Boden einer 22cm-Springform (oder einen Tortenring im benötigten Durchmesser auf eine Tortenplatte stellen) verteilen und festdrücken. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Wenn der Pudding kalt genug ist, gemahlene Vanille dazugeben und nochmal mit einem Schneebesen glattrühren.
Das Himbeergelee auf dem erkalteten Boden verstreichen. Bananen der Länge nach halbieren und auf dem Boden verteilen. Mit ca. der Hälfte des Puddings bedecken, eine Schicht mit den restlichen Vanille-Keksen belegen, den restlichen Pudding darauf geben und glatt streichen.
Schlagcreme mit Sahnesteif und Vanillezucker aufschlagen. Auf dem Pudding verteilen und glatt streichen. Über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen.
Evtl. mit übrig gebliebenen Vanille-Keksen verzieren.

Tipp: Bei Alnatura hab ich leckere vegane Vanille-Kekse von der Firma Bohlsener Mühle gefunden. Mit 2€ pro 250g-Packung auch echt ok für bio und vegan zugleich. Endlich kann ich superfix auch veganen, vanilligen Keksboden zusammenbauen ^_^



Wie meistens, leg ich euch auch bei diesem Rezept ans Herz, auch wenn ihr nicht so auf vegan steht, macht diesen Kuchen mal brav vegan nach. Die Schlagfix-Sahne ist sooo toll! Und so schön leicht im Gegensatz zu Kuhmilchsahne. Ebenso mit der Mandelmilch, wenn ihr eine findet, probiert sie aus. Wir fanden den Pie übelst lecker und würden nix am Rezept ändern ^_^ Von Omnis, Vegetariern und Veganern getestet, hehe.

Donnerstag, 8. September 2016

Soulfood pur: 20-Minuten-China-Nudeln

Am liebsten würd ich schon wieder 'Ja wos gibt's denn heit aufd Nacht' schreiben. Aber irgendwie hab ich das Gefühl, das immer schreiben zu wollen, wenn was so soulfoodig lecker war, hihi. Also so wie zuletzt, als es abends mal fix diese China-Nudeln gab. Die sind sooo einfach und schnell gemacht gewesen und waren so wahnsinnig guhuut. Eigentlich sollten es drei Portionen werden, aber wir haben zu zweit alles vernichtet, jaam! Chow Mein Nudeln, bissl Gemüse, Sojasauce und Teriyaki machen echt ein geniales Fresschen-Gespann zusammen.


20-Minuten-China-Nudeln     
(2 bis 3 Portionen, bei uns nur zwei^^)

250 g Chow Mein Nudeln (ersatzweise Mie Nudeln)
2 Karotten
1/2 Paprika, gelb
2 Frühlingszwiebeln
Sesamöl, geröstet
Ketjap Manis (oder Sojasauce, wenn man's nicht so süß mag)
Teriyaki Sauce

Nudeln mit kochendem Wasser übergießen und gar ziehen lassen. Anschließend abgießen und abtropfen lassen.
Karotten grob raspeln, Paprika in kleine Würfel schneiden, Frühlingszwiebeln mit dem Grün in feine Ringe schneiden.
Etwas Sesamöl in einem Wok erhitzen, Karotten und Paprika 2 min unter Rühren anbraten. Frühlingszwiebeln und Nudeln zugeben und bei höherer Hitze 5 min lang gut anbraten (evtl. etwas Pflanzenöl zugeben, dass es besser anbruzelt). Ketjap Manis oder Sojasauce zugeben und 1 min weiterbraten. Teriyaki Sauce nach Geschmack zugeben, vom Herd nehmen und mit Salz abschmecken.


Noch schneller geht's, wenn man das Gemüse vorbereitet, während man das Wasser für die Nudeln aufkocht und die Nudeln dann im heißen Wasser ziehen. So ist das Gemüse schon im Wok, wenn die Nudeln so weit sind, weiterverarbeitet zu werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...