Samstag, 9. Mai 2015

Kindheitserinnerungen: Muttis Semmelschmarrn mit Kompott

Da hab ich gleich ein paar 'nooms' und 'jaaams' ausgelöst, als ich das Bild von unserem Abendessen in unseren Familienchat gepostet hab. Meine Geschwister haben wohl auch schon viel zu lange keinen Semmelschmarrn mehr gefuttert, tztz. Den hat eben nur die Mami daheim gemacht. Damals hat es normalerweise selbst geweckte Kirschen, Zwetschgen oder Birnen dazu gegeben. Mein Favorit waren eindeutig die Kirschen. Herr Wos zum Essn mag allerdings kein schlabberiges Weck-Obst, also gabs bei uns Apfelmus und Preiselbeermarmelade dazu. Waren zwar nicht Muttis eingeweckte Kirschen, aber passte auch wunderbar zum Semmelschmarrn. Ich hätt mich trotzdem reinlegen können.


Semmelschmarrn    
(2 'erwachsene' Personen)

4 - 5 trockene Semmeln
300 ml Milch
2 Eier
1/2 TL Salz
Butterschmalz

Semmeln in Scheiben schneiden. Milch mit den Eiern verquirlen und über die Semmelstücke gießen. 1 Stunde abgedeckt ziehen lassen.
Durchkneten und mit Salz abschmecken.
Großzügig Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und den Schmarrn hineingeben. Dabei nicht den ganzen Teig auf einmal in die Pfanne geben sondern portionsweise, dass jetzt schon kleinere Klumpen entstehen. Etwas anbraten lassen, dann mit dem Pfannenwender 'zerstirdeln', also rumstochern, dass kleinere Stücke daraus werden und unter gelegentlichem Rühren goldig anbraten.
Mit Puderzucker bestäuben und mit Kompott, eingewecktem Obst oder Preiselbeermarmelade servieren.



Als Tina von Lecker & Co zum Blogevent 'Kulinarische Kindheitserinnerungen' aufrief begann mein Hirn sich im Kreis zu drehen. Als Kind war ich sowas von hoaglich. Ich mochte so gut wie nichts. Und wenn dann mit Ketchup. Alles. In Unmengen. Auf Pizza, zu Leberkäs oder zur Weißwurst (kreiiisch), unter Bolognese gemischt, pur auf Semmel oder zu blanken Nudeln, ja sogar den Semmelschmarrn futterte ich mit Ketchup. Waah, schrecklich, wie sollte ich da einen leckeren Kindheitserinnerungen-Beitrag draus machen. Aber zum Glück verging der Ketchupwahn mit der Zeit (viel Zeit) und den Semmelschmarrn gibts heute noch genauso wie früher von Mutti, nur dass ich inzwischen immer die Kirschen oder das Apfelmus dazu vorziehen würde. Nur die Pizza wird zu Hause noch heimlich mit Ketchup schnaboliert...


Kommentare:

  1. Liebe Sabine,

    ein Semmelscharrn: Toll, aus was man alles Scharnn machen kann. Ich kannte das bisher noch nicht.

    Witzig, dass du auch so ein Ketchup-fanatisches Kind warst wie ich. Ich liebe Ketchup auch heute noch - allerdings nicht mehr zu allem. Und auf der Pizza glaub ich würde ich es auch nicht mögen. Dafür aber am liebsten zu Schinkennuldeln. ;-)

    Danke für die schöne Reise in deine Kindheit.

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der semmelschmarrn ist wohl ein ziemlich regionales gericht, kennen eher die 'urigeren' hier noch ;)
      oh ja, ketchup-schinkennudeln! danach muss ich meistens ketchup nachkaufen ^_^
      liebe grüße

      Löschen
  2. Mhhh yummi, das sieht aber lecker aus! Das Gericht kenne ich noch gar nicht, aber ich muss es wohl mal ausprobieren! :-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir :) diese schmarrnvariante kennen nicht viele, dabei ist der sooo lecker! würd mich freuen zu hören wies geschmeckt hat, falls dus mal ausprobierst =)
      liebe grüße

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...