Montag, 15. Juli 2013

Ebbs z'Essn... in Berlin

Letzte Woche waren wir ein paar Tage in Berlin und das heißt gaaanz viele neue Futtererlebnisse:) Am Montag war unser erster Kandidat ein Restaurant/Cafe/Cocktailbar-Dings, das Cafe 100 Wasser. Unser Hunger war groß und deswegen hat uns weder die unfassbar umfangreiche Karte, noch die bedenklich niedrigen Preise oder die undefinierbare Lokalbezeichnung abgeschreckt. Also suchten wir uns draußen einen Platz, kämpften uns auf der Karte durch Pizzas und Nudelgerichte, Burritos und Fajitas, asiatische Leckereien, Schnitzel und und und. Ich entschied mich für einen Burrito mit Käse, Hühnchen und Reis gefüllt, H. für ein asiatisches Hühnchengericht mit Kokosmilch und Gemüse. Und oh yeah, es war sowas von lecker. H.s Hühni hat total interessant geschmeckt, sehr stimmig und irgendwie besonders, echt ein Volltreffer. Mein Burrito hat besonders durch Menge geglänzt, ich habs einfach nicht geschafft, sooo viel Käse. Die Variante mit Reis in der Füllung kannte ich noch gar nicht, war aber sehr gut.


Jaa, also oben ist der Burrito, irgendwo unter dem Käseberg... puh war das käsig, sooo käsig! Unten ist H.s Hühniteil, das war so cool. Wenigstens hab ich H.s Orangenspalten abgestaubt:)

Abends erkundeten wir noch die Gegend um unser Hotel und holten uns dann noch einen Burger und Pommes im Kreuzburger. Es war schon ziemlich spät, also hab ich einen vegetarischen Vitalburger bestellt, H. begnügte sich mit Pommes. Mir hats zwar geschmeckt, aber das Gemüseteil auf meinem Brötchen war ein Fertigteil und innen noch eiskalt.

Veggieburger im Kreuzburger. Schon lecker, aber innen warm wär ganz nett gewesen;) Im Hintergrund schaut noch das Tegernseher Helle ins Bild, das war H.s Hauptattraktion beim Abendfresschen.


Am Dienstag war nach Zoobesuch und kleinem nicht erwähnenswertem Imbiss im Zoo ein gscheides Abendessen gewünscht. Dabei ist uns ein Vietnamese ins Auge gefallen, der sehr original kochen soll, das Via He Hai. Ich hab mir ein Hühnchengericht mit Ingwer, Chili und Zitronengras bestellt, allerdings aus Neugier mit vegetarischem Fleisch. H. nahm irgendwas mit gebratenem Klebreis, Schweinefleisch, Ei und Gemüse. Was wir dann serviert bekommen haben entsprach echt so gar nicht unseren Erwartungen. H. hatte einen Bazen Reis mit Gemüse auf dem Teller und darauf eine Rühreischeibe mit reingematschtem Hackfleisch, hmm. War nicht so gut, aber essbar. Meins war einfach nur bäh. Schmeckte nur nach Sojasauce und das vegetarische Fleisch waren einfach nur Sojascheibchen in noch mehr Sojasauce getränkt. Ich konnts einfach nicht aufessen, trotz ordentlichem Hunger.


Unser brutal vietnamesisches Essen. Oben H.s Omelettscheibchen mit Reisklotz und diversem Gemüse, darunter mein mit Sojasauce getötetes Gemüse mit Sojafetzen und neutralisierendem Reis. War leider nicht unser Fall.

Dafür haben wir uns dann noch woanders eine Nachspeise gesucht. In einem schnuckligen Cafe in Friedrichshain sind wir fündig geworden. H. brauchte Crepes mit etwas Erdbeerigem, aber keine Creperie hatte das im Angebot, bis wir in der Chüechliwirtschaft auf Nachfrage lecker Crepes mit Erdbeermarmelade bekommen haben. Überhaupt war es dort sehr nett, ein Cafe zum wie daheim fühlen. Die Kuchen und Törtchen waren unter verschiedenen Kuchenhauben auf einem Tischchen präsentiert, die Sitzgelegenheiten zusammengewürfelt und der Koch wie die Bedienung waren irgendwie total sympatisch.

Erbeer-Crepes in der Chüechliwirtschaft, die uns der supersympatische Koch mal schnell aus dem Ärmel gezaubert hat:)


Am nächsten Tag sind wir mittags kurz in einem Cafe am Prenzlauer Berg sitzen geblieben um eine Kleinigkeit reinzufuttern. H. bekam lecker Gulaschsüppchen und ich Kartoffelsalat mit Wienerwürschtl. Wir waren ein bisschen verwirrt, dass die Bedienung nur die Karte brachte, wir aber zum Bestellen an die Theke mussten. Das Essen brachte sie dann aber an unseren Tisch und zum Zahlen durften wir wieder zur Kasse gehn.


H. Gulaschsuppe und mein Kartoffelsalat mit Würschtl. Hehe, man sieht gar nicht, dass ich schon von der anderen Seite zum Futtern angefangen hab, bevor ich ans Foto gedacht hab...

Nachmittags sind wir dann in einem großen Cafe, der Anna Blume, hängen geblieben. Dort gabs Torten direkt aus der Torten-Manufaktur nebenan. Am liebsten hätt ich gleich fünf oder so gefuttert, weil die echt so hübsch und leehecker ausgeschaut haben. Ich hab dann eine Marzipancreme-Torte genommen und H. die Schoko-Praline. Waren beide echt saugut und absolut tödlich, besonders die Marzipancreme hat voll reingehauen. Allein die monströse Marzipankartoffel war schon bisserl krass. Meine Torte war dazu noch soo hübsch. Mit goldenen Schnörkelverzierungen und winzigen Blüten drauf, voll tuffig.


Noooomnoom Torten im Cafe Anna Blume. Die Marzipancreme war ganz schön heftig, aber auch die Schoko-Praline war eine Herausforderung. Aber sooo lecker!

Eigentlich hatten wir abends dann echt nicht mehr so großen Hunger, weil die Torten irgendwie noch den Magen zuklebten. Aber als wir dann mit meiner Schwägerin unterwegs waren und wir von meinem Bruder per Telefon/Internet-Navigation ins GlüXgefühl gelotst wurden kam wieder ein bisschen Appetit auf. Der Italiener war auch alles andere als gewöhnlich. In der Karte standen ausnahmslos abgefahrene Pastagerichte, es gab nur fünf oder sechs Tische im Restaurant selbst und die Küche war offen gestaltet, dass man zusehen konnte wie sein Gericht zusammengebruzelt wird. Ich hab natürlich die Pasta Hawaii genommen, H. die scharfen Nudeln und meine Schwägerin die Tagliatelle mit Speckpflaumen in Rotweinsauce. Wir waren alle drei sehr begeistert von unseren Fresschen und jeder fand sein eigenes am besten, so gehört sich das:) Ui, und es war supergünstig, meine Hawaiinudeln z.B. haben nur lächerliche 5,90 gekostet, das war echt der Hammer.



Supercoole Nudelns im GlüXgefühl. Ganz oben meine Pasta Hawaii mit Pute, Paprika, Zwiebeln, Curry uuuund natürlich Ananas, dann kommt H.s scharfe Bolognesevariante und unten M.s Tagliatelle in Tomaten-Rotwein-Sauce mit Speckpfläumchen. Die waren supertuffig rosa:) Tja, meine waren natürlichen am leckersten, hehe.


Oida, ich bin erst bei Donnerstag... Ja, also da war wieder Tiergarten angesagt und danach hab ich mir schnell eine Falafel geholt. Richtig lecker gefuttert haben wir dafür abends im Sadhu, einem Pakistanen. Die Karte ähnelte extrem der beim Inder und deswegen gabs für mich auch nur eine Entscheidungsmöglichkeit. Natürlich Chicken Mango! H. war experimentierfreudiger und nahm Chicken Jhalfreezi, also Hühnerfilet mit Gemüse, Ingwer, Knoblauch und Paprika in einer sauscharfen Sauce. Beides war echt suuuperlecker, neben dem GlüXgefühl das Beste was wir die Woche in Berlin gemampft haben.


Juhu, schaut mal wieder bisserl daneben aus, aber es war soo gut! Mein Mangohühni war genau richtig, schön fruchtig aber nicht zu süß und H.s Jhafreezizeug war auch sehr lecker, wobeis mir zu scharf gewesen wär. Ui und das Fleisch war soo weich, dass hätte man mit dem Löffel zerstochern können.


Und schon geht die Reise zu Ende. Am Freitag Nachmittag ging unser Zug heimwärts, und wie wir so am frühen Nachmittag noch durch die Gegend gestreift sind, ist uns ein Lokal mit Kaiserschmarrn auf der Karte über den Weg gelaufen. Dieser schicksalshaften Fügung haben wir uns schließlich gebeugt und uns ein Plätzchen in der gut besetzten Schwarzwaldstuben gesucht. Nach Spätzle mit Soss folgte der heiß ersehnte Kaiserschmarrn mit abartig gutem Erdbeersorbet und Vanille-Mascarpone-Creme. Also so richtig original wars nicht, weil die Soße zu den Spätzle nicht so supergut passte und der Kaiserschmarrn eher ein dickerer Pfannkuchen war, aber mit der Vanillecreme und dem Erdbeersorbet war das einfach so gut, dass mir das pupsegal ist, obs jetzt ein Kaiserschmarrn oder ein Pfannafleckl war.


Joa, zum satt werden gabs erstmal Spätzle mit Soss, unspektakulär aber mei. Eigentlich gings ja um den Kaiserschmarrn. Und der war besonders durch die leckeren Gesellen Erdbeersorbet und Vanillecreme verdammt lecker!


Außerdem hab ich nach über zehn Jahren mal wieder einen Waldmeisterslushy gezuzelt. Das weckt Kindheitserinnerungen... wie man die Mutti anbettelt aber keinen bekommt, weil das nur Chemie ist und saukalt und böser Löcher-in-die-Zähne-fressender Zucker und bla. He und warum hat mich der Videoverleihfutzi so angegrinst? Wenn er in seiner Videothek Slushies verkauft, muss er damit rechnen, dass ein großes Mädchen mit lila Brille kommt und nur einen grünen Aroma-Farbstoff-Zuckereismatsch will und sonst nichts, oder?



Und das wars dann auch schon, keine original Berliner Currywurscht, kein Döner von einer Bude bei der man 30 min anstehen muss weils der beste Döner auf der ganzen Welt sein soll, sondern Kaiserschmarrn, Chicken Mango, Pasta Hawaii und vegetarischer Burger vom Burgerkettenfutzi. So schauts aus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...