Montag, 23. September 2013

Wos gscheids zum Essn: Kartoffelgrateng

Ahoi, da bin ich wieder, zwar noch nicht ganz gesund, aber es wird wieder besser:) Deswegen gabs heut mal wieder was Selbstgeköcheltes. Naja, also eigentlich hat H. alles geschält, geschnibbelt, geschichtet usw. Ich hab nur Handlanger gespielt und die Salz- und Pfeffermühle bedient, mehr war mit meinen Bazillenhänden noch nicht drin. Aber ich hab das Kartoffelgratin auch schon selbst gemacht, also zählts trotzdem;) Das Rezept ist übrigens superlecker weils einfach einfach ist. Kartoffeln, Käse, Sahne, voll ins Gsicht. Dazu Preiselbeermamalad und bisschen Alibi-Vitamine in Salatform - mmh perfekt!

Klassisch leckeres Kartoffelgratin. Besonders wenns draußen wieder kälter wird ein willkommenes Abendfresschen.


Kartoffelgratin   
(für 2 Personen)

750 g Kartoffeln, vorw. festkochend
2 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
150 g Gratinkäse (Greiezer)
4-5 EL Semmelbrösel
Paprikapulver, Salz, Pfeffer
200 ml Sahne
Preiselbeermarmelade

Gratinform mit der Knoblauchzehe und Öl ausstreichen.
Kartoffeln schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden.
Fächerartig eine Schicht in die Form richten, salzen und pfeffern und etwas Käse darauf geben. So weitere Schichten machen.
Letzte Schicht aus Kartoffeln, dann restlichen Käse darauf. Für eine schöne Kruste Semmelbrösel darauf verteilen und Paprika darüberstreuen.
Sahne gleichmäßig daraufgießen.
Bei 200ºC (Ober-/Unterhitze) 45 - 60 min backen bis eine goldbraune Kruste entstanden ist.
Mit Preiselbeermarmelade genießen.


Ursprünglich kommt das Kartoffelgratin natürlich aus Frankreich. Besonders in so klassischer Rezeptur wie hier, nur mit Sahne und Käse, keine schnörkeligen Geheimzutaten, Fettreduzierer o.ä. Zur perfekten französischen Version würde wenn dann vielleicht noch eine Prise Muskatnuss passen, aber mir schmeckts so am besten:)

Und damit fügt sich das Kartoffelgratin perfekt in Maries September Blog-Event 'Länderküche' ein.

”Banner

Kommentare:

  1. Mit Preiselbeeren?! Auf die Idee bin ich ja noch net gekommen.. wird das nächste Mal zum Grateng auf jeden Fall getestet! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaas, echt noch nie probiert? Ohne Preiselbeern könnt ich mir das Grateng nimmer vorstelln:D Wär ja wie Schinkennudeln ohne Ketchup - verrückt;)

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...