Sonntag, 29. September 2013

Knetikneti - lecker Pull-Apart Bread

Sooo, der Arne will also unsere Küchenmaschinen sehen? Als Belohnung verlost er bei seinem Blog-Event eine Küchenmaschine von Bosch, verrückt irgendwie. Buhu und ich hab weder eine Küchenmaschine noch poplige Knethaken fürn Handmixer. Trotzdem kann ich mit einem Rezept für Küchenmaschinen dienen, nur dass ich den Teigklumpen nicht bequem per Knopfdruck herstellen hab lassen, sondern fleißig selbst geknetet und klebrige Pampe von meinen Fingern gekratzt und weitergeknetet hab...



Herausgekommen ist dabei ein echt cooles Lemon Pull-Apart Bread, fluffig locker und herrlich zitronig frisch. Das Rezept hab ich hier gefunden. Wer keine amerikanischen Cups hat kann die Cup-Tabellen von USA kulinarisch durchstöbern.

Echt praktisch so ein Pull-Apart Bread:) Dazu lecker zitronig, saftig und fluffig! Mit nicht zu süßer Erdbeermarmelade ein geniales Frühstücksbrot, jam.

Lemon Pull-Apart Bread   

2 3/4 cups Mehl
1/4 cup Zucker
1 Pck Trockenhefe
1/2 TL Salz
1/2 TL Vanille, gemahlen
1/2 cup Milch
4 EL Butter (50g)
2 Eier

Trockene Zutaten vermischen. Milch und Butter so weit erwärmen, bis die Butter schmilzt (ca. 40ºC) und zu den trockenen Zutaten mischen. Eier einzeln einkneten. So lange kneten bis sich ein weicher Teig gebildet hat, der sich vom Rand der Schüssel löst. Abgedeckt 15 min an einem warmen Ort gehen lassen.

1/2 cup Zucker
3 EL Zitronenschale, gerieben
4 EL Butter, sehr weiche

Zucker und Zitronenschale gut vermischen.
Teig auf die Größe eines Backblechs ausrollen. Mit Butter bestreichen, Zucker darauf verteilen und in fünf gleich dicke Streifen schneiden. Die Streifen aufeinander legen und dann in fünf gleich große Stücke schneiden.
Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Die Teigstücke aufrecht hintereinander in die Form richten. Nochmal 30 min gehen lassen.
Bei 175ºC (Ober-/Unterhitze) 40 min backen. Eventuell zum Schluss noch mit Alufolie abdecken, falls der Kuchen zu dunkel wird.
Kuchen aus der Form heben und auskühlen lassen.

1/2 cup Puderzucker
2 Tropfen Zitronenaroma
2 TL heißes Wasser

Aus Puderzucker, Aroma und Wasser einen Guß anrühren und den Kuchen damit beträufeln. Guß fest werden lassen und fertig:)


Auch wenns ohne Küchenmaschine super geklappt hat, mit wär deutlich weniger schweißtreibend gewesen. Und wenn ich daran denke mal Brot backen zu wollen, geb ich ohne so ein Maschinchen von vorn herein auf. Das erkneten meine zarten Händchen dann nicht mehr. Wenn ich einen Platz in der Küche frei schaufeln kann, sollt ich doch mal in eine Küchenmaschine investieren... Dann wirds aber eine ordentliche Monstermaschine, mit allen möglichen Zubehörzeugs. Kneten, pürieren, schnitzeln in allen Größen, aufschlagen, ... Dazu leicht sauber zu machen und als i-Tüpfelchen nett ausschaun, das wär schon cool.

Blog-Event Zeigt her eure Küchenmaschine  (Einsendeschluss 30. September 2013)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...