Dienstag, 3. September 2013

Da erste Beedasui!

Bevor die Nachkochliste unendlich lang wird, hab ich mal ein Rezept davon ausprobiert, damit sie auch mal wieder kürzer wird;) Die Wahl fiel auf das vegane Kartoffelgulasch, gefunden bei Ann-Katrin von Penne im Topf und ursprünglich aus dem Kochbuch Ab jetzt vegan!, allerdings etwas abgewandelt. Bis auf die leichte (bzw. nur von mir bemerkte) zitronige Note wars eigentlich ganz lecker, H. hats sogar sehr gut geschmeckt. Aber ich lass das nächste Mal die Zitronenschale weg und nehm stattdessen Zitronensaft. Ich mag die Schale in herzhaften Gerichten einfach nicht so, in Kuchen dagegen ist es super.

Kartoffelgulasch, verziert mit einem Blättchen vom ersten selbst geernteten Beeda.


Kartoffelgulasch   

1 kg Kartoffeln, festkochend
2 große Zwiebeln
3 EL Tomatenmark
2 EL Paprikapulver
2 Knoblauchzehen
200 ml passierte Tomaten
500 ml Gemüsebrühe
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Zitronenschale, gerieben
1/2 TL Cayennepfeffer
1 TL Dijonsenf
Salz, Pfeffer, Zucker
50 ml Sojasahne (oder Hafersahne, Cremefine, ..)
1/2 EL Petersilie, gehackt

Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in kaltem Wasser kurz einlegen. Zwiebeln in Ringe schneiden, Knoblauch fein hacken.
Zwiebeln in etwas Öl andünsten, Tomatenmark und Paprika zugeben und unter Rühren anbraten. Mit passierten Tomaten und Gemüsebrühe ablöschen, Kartoffeln, Knoblauch, Kreuzkümmel, Zitronenschale, Cayennepfeffer, Senf und eine Prise Zucker zugeben und für ca. 30 min köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.
Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken, Sojasahne und Petersilie einrühren und servieren.


Letzte Woche waren wir übrigens wieder im Brandl-Bräu. Diesmal an einem Mittwoch und da ist dort Schnitzeltag. Das musste natürlich ausgenutzt werden und ich hab mir gleich den Brandl-Fladn bestellt. Ein riiihiiesiges Schnitzel auf einem Berg Pommes und ganz viel Salat. War superlecker aber einfach viel zu viel. Von dem Rest, den ich mir einpacken hab lassen, konnte ich mich am nächsten Tag mit ein paar Kartoffelspalten und Kopfsalat nochmal ordentlich satt essen. H. futterte das Pfefferrahmschnitzel mit Spätzle. Das ist auch echt gut, schön pfeffrig aber nicht zu penetrant, wie sonst so oft.


Puuuh, der Brandl-Fladn war soo riesig! Aber lecker:) Und H.s Pfefferrahmschnitzelchen war auch jammi:)

Den Brandl-Fladn gibts leider nur am Mittwoch, eben am Schnitzeltag. Und für 7,50 ist das echt der Wahnsinn, da können zwei Leute sich davon satt futtern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...