Sonntag, 10. Mai 2015

Putzige Brezensemmelchen für den Muttertags-Brunch

Da hat sich die Mami aber gefreut. Ein gedecktes Tischchen mit allerlei selbstgebasteltem Zeug, von der Marmelade über die Semmelchen bis zu den Bärlauchschnecken. Der kleine Bruder hat sogar fleißig Obstsalat geschnibbelt, es wurden Tomaten und Gurkerlscheibchen drappiert und die Marmelade in hübsche kleine Schälchen gefüllt. Nur das rosa Blumensträußchen hat noch gefehlt, aber mein Balkon gibt noch nix Blumiges her. Da ich solche Anlässe auch gern für Experimente missbrauche gabs das erste Mal selbstgebackene Joghurtbrötchen und ebenso als Premiere selbstgeknetete Brezensemmelchen.


Die Joghurtbrötchen waren gut vorzubereiten, also kamen die als 'normale' Semmeln mit auf den Frühstückstisch. Der Teig war sehr klebrig, aber nach der Nacht im Kühlschrank mit etwas mehr Mehl verknetet kamen dann echt tolle Brötchen raus. Mit verschiedenen Körnchen bestreut wurde es auch gleich etwas bunter im Brotkörbchen. Supercool, dass ich das Rezept bei cookmania gefunden hab. Sehr lecker und gut vorzubereiten, genau richtig für den Mutti-Brunch.


Die Brezensemmelchen waren für mich absolutes Neuland. Laugengebäck hatte ich noch nie gemacht. Aber no risk no fun. Mit dem Rezept für Laugenbrezen aus Backschätze hab ich es gewagt. Und obwohl ich die vielen Wartezeiten sehr zusammengekürzt habe kamen wunderbar brezige Semmelchen raus. Trotz der Bärlauchschneckchen, einiger Croissants und Joghurtbrötchen haben wir zu fünft alle bis auf vier verdrückt. Yo!


Brezensemmelchen    
(16 Stück)

500 g Mehl (550)
1/2 Würfel Hefe
100 ml Wasser, lauwarm
1 TL Zucker

Mehl in eine Schüssel geben. Eine Mulde in die Mitte drücken, Hefe hineinbröckeln, Wasser und Zucker zugeben und mit etwas Mehl verrühren. 15 min gehen lassen.

170 ml Wasser, lauwarm
2 TL Salz
25 g Butter, weich

Wasser, Salz und Butter zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Mehrmals halbieren, bis 16 gleich große Teigklumpen entstanden sind. Die Teiglinge zu Kugeln formen und zugedeckt nochmal 20 min an einem warmen Ort gehen lassen. Dann bis zum nächsten Schritt im Kühlschrank lagern.

500 ml Wasser
10 g Natron
grobes Salz

Wasser aufkochen und Natron vorsichtig einrühren. Die Teigkugeln auf der Oberseite kreuzförmig einritzen und mit einer Schaumkelle für ca. 20 Sekunden in die Natronlauge geben. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech richten und mit dem groben Salz bestreuen.

Auf den Boden des Backofens eine ofenfeste Schale mit heißem Wasser stellen und auf 180°C (Umluft) vorheizen. Die Brezensemmelchen in ca. 25 min schön braun backen.


Guten Morgen Sonnenschein - Das Frühstücksevent vom 10.04. bis 10.05.

Zugegeben, wir sind eigentlich nicht so die aufwändigen Frühstücker. Unter der Woche zu faul und am Wochenende etwas zu Nutella-fixiert... Aber zu besonderen Anlässen wird auch im Hause Wos zum Essn die Brunch-Fancykiste knarzend aufgestemmt und es kommen viele kleine Frühstücksträumchen raus. Ich hoffe Simone freut sich über das Brezensemmelchen-Rezept für ihr Frühstücks-Blogevent. Und ich bin gespannt auf die vielen brunchbaren Köstlichkeiten bei der Zusammenfassung. Noch mehr Frühstücksrezepte bei der S-Küche, crazy.

Kommentare:

  1. Super lecker. Ich esse sehr gerne Laugenbrötchen, habe mich bisher aber nie getraut sie selber zu backen. Klingt eigentlich gar nicht so schwer, muss ich unbedingt probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die waren echt nicht schwer und total lecker^^ kann man ja auch bestimmt mit margarine statt butter machen, das originalrezept wär mit schweineschmalz gewesen:P
      liebe grüße =)

      Löschen
  2. Laugenbrötchen esse ich am liebsten, der Beitrag war also goldrichtig für mein Frühstücks-Event!
    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. brezenteile dürfen beim frühstücken einfach nicht fehlen ^_^

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...