Donnerstag, 15. Januar 2015

Erdnuss-Bratnudeln mit Mock Chicken - Use Up Along Challenge #1

Die erste Challenge-Woche ist angebrochen und die Herausforderung lautet *Koche ein Gericht, das höchstens eine Zutat enthält, die nicht aus deinen Vorräten stammt!*. Puh. Aber andererseits sollte das bei meinen Monstervorräten echt drin sein. Deswegen hab ich einfach mal gar keine Zutat dazu gekauft. Alles ausm Fundus, oleole! Bratnudeln, yeah, das hört sich doch eh schon nach Reste-Essen an. Da kann man eigentlich alles reinhauen. Dabei sind unter anderem eine Packung nervige Eierspaghetti (Verfallsdatum 2012...) und ne halbe Dose Mock Chicken drauf gegangen. Ich freu mich aber auch über die sinnvolle Verwertung der merkwürdig süßen Snackmöhrchen, dem Mangochutney und besonders über den ersten Einsatz des Erdnussmuspamps. Wurde übrigens außerordentlich lecker, weswegen ich das Rezept festhalten musste.


Erdnuss-Bratnudeln mit Mock Chicken  
(3 Portionen)

250 g Spaghetti
1/2 Dose Mock Chicken
1 Ei
1/2 Zwiebel
2 Karotten
1/2 Zucchini
1/2 Dose Erbsen
2 TL Erdnussmus
2 TL Mangochutney
3 EL Sojasauce, hell
Sesamöl

Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen.
Mock Chicken in Streifen schneiden und im Öl kross anbraten. Aus dem Wok nehmen und warm halten.
Ei verquirlen und im restlichen Öl anstocken lassen. Zerrupfen und zum Mock Chicken geben.
Zwiebel in Streifen schneiden, Karotten und Zucchini stifteln. In etwas Öl das Gemüse 5 min unter Rühren anbraten.
Nudeln abgießen und zum Gemüse geben. Erdnussmus und Mangochutney unterrühren, Hitze erhöhen und unter gelegentlichen Umrühren anbraten.
Erbsen, Mock Chicken und Ei zugeben, mit Sojasauce würzen und evtl. mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Die dritte Portion gabs für mich am nächsten Mittag. Mikrowellisiert und mit etwas Sojasauce gefinished war das nochmal sooo lecker, yay. Bratnudeln sind super, muss es ab sofort viel öfter geben.


Beim Köcheln ist mir aufgefallen, dass ich außer dem Minifläschchen Sesamöl auch noch eine angepackte Riesenflasche von dem Zeug hab, ohoh. Und die zehn Eier, die Mutti von der Cousine mitgebracht hat sind auch noch übervollzählig (das schreit nach Kaiserschmarrn, muha).


Dafür hab ich endlich den zweiten Riesen-Kürbis verarbeitet. Fast 3 kg Kürbisfleisch ging da raus. Was nicht zu gebackenen Kürbisspalten wurde ist jetzt portioniert im Tiefkühlfach, einsatzbereit für mehr Backkürbis, Kartoffel-Kürbissuppe und Co.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. und wie! mags gleich nochmal futtern, jaaam :D

      Löschen
  2. hej - sieht toll aus! und mit dem (immer noch ungeliebten???) mock duck. yeah
    na ja, das ei hättste weglassen können. bratnudeln gehn auch ohne ;-)))
    schönes wochenende!
    liebe grüße,
    sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Näää, das Mock Duck war nie unbeliebt, nur unangetastet^^ War subba :)
      Ei in Bratnudeln ist aber lecker. Muttis Cousine hat ein paar Hühnis, die zwischen Bäumchen, Hecken und Schuppen rumflitzen, die Eier kann mir niemand ausreden ;)
      Dir auch ein schönes WE!

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...