Donnerstag, 13. Juni 2013

Spinattaschn schmeckan scho guad, aba san hald keine Bratkartoffeln...

Bei einer Freundin gibts zu diversen Anlässen immer mal wieder so leckere Spinattaschen und jedesmal denk ich mir dann, dass ich die auch mal selber machen wollte. Am Wochenende hats endlich mal hingehaun. Blätterteig war noch im Gefrierfach, der musste eh weg um mehr Platz für Eis zu schaufeln:) Dazu wurden Bratkartoffeln gebruzelt und natürlich jammi Salat mit süßem Weißweinessigdressing zusammengezupft.

Nomnom, lecker Bratkartoffeln! Aja und die eigentliche Hauptattraktion, die Spinattaschen:)

Die Spinattaschen waren voll lecker, obwohl sie mir bei S. noch besser geschmeckt haben. Meine waren hald noch warm und ich hab Pinienkerne statt Sonnenblumenkerne reingemischt. Außerdem gabs dazu Bratkartoffeln und gegen die kann so ein brösliges Gemüsehäufchen nicht anstinken;) Oje, und der erste Versuch so ein Täschchen zu formen ist voll daneben gegangen. Unbedingt warten, bis aus der Spinatpampe alle Flüssigkeit rausgeköchelt ist, sonst suppt alles rum und man kann vergessen den Teig noch irgendwie zusammenzukleben.


Spinattaschen     

450g junger Spinat (TK)
1 Pck Blätterteig (6 Platten)
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
2 EL Pinienkerne
Salz, Pfeffer

Zwiebel würfeln, Knoblauch fein hacken und beides im Topf andünsten. Spinat dazugeben, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und so lange köcheln bis die Flüssigkeit verdampft ist. Zum Schluss die Pinienkerne untermischen.
Teigplatten einmal in der Mitte teilen und den gekochten Spinat gleichmäßig darauf verteilen. Zu Taschen verschließen und bei 200°C ca. 15 min backen.
Ich hab 12 Stück rausbekommen.


Letzte Woche wurde außerdem die Obstkuchenproduktion angekurbelt. Endlich gibts leckere Erdbeeren, die auch wirklich nach Erdbeeren schmecken und nicht aus Ägypten oder sonstwoher eingeflogen werden. In der Obstkuchenbodenform von Kaiser (die La Form Plus!) wird der Boden so genial, nach dem Backen stülp ich die Form um und der Boden fällt einfach raus *plopp, ohne irgendwelche Reste, die in der Form kleben bleiben. Einfach super!

Bunter Obstkuchen für Mutti. Die Kiwis waren noch ein bisschen fest, ups:P Aber ohne was Grünes wärs einfach nicht so schön gewesen. Und mit Glibber aus Pfirsichsaft obendrauf wars dann auf jedenfall süß genug:)

Der erste Erdbeerkuchen dieses Jahr! Man braucht nicht mal eine Gabel dafür, einfach ein Stück wie wenns eine Pizza wär rausnehmen und abbeißen *omnomnom

Meeehr Erdbeerkuchen! Gebt mir meeehr Erdbeerkuchen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...