Sonntag, 23. September 2018

Bandnudeln mit Champignon-Sahnesoße [vegan]

Die Champignons zu dem Gericht waren ja eigentlich für 'Fake-Meat'-Bällchen bestimmt gewesen. Dafür war ich dann aber zu faul und die Knöllchen mussten anderweitig verwertet werden. Tja und wie so oft wenns unkompliziert sein soll gibt es bei uns dann Paaasta. Supersimples Champignon-Sahnesößchen dazu, frische Petersilie aus Muttis Gemüsegarten noch rein und schon kann losgeschlemmt werden. Wir hatten sogar noch selbstgemachte Bandnudeln da, das ist schon nochmal ein Stückchen besser als gekaufte Nudeln. Als Teig nehm ich inzwischen nur noch den von meinen Pilz-Ravioli, absolut gelingsicher, lecker und einfach zu verarbeiten.


Bandnudeln mit Champignon-Sahne-Sauce    
(2 Portionen)

250 g Pasta nach Wahl (wir hatten noch selbstgemachte^^)
1 Zwiebel
1 - 2 Knoblauchzehen
250 g Champignons, braun
100 ml Weißwein
100 - 150 ml Soja Cuisine
50 - 100 ml Nudelwasser
Petersilie, frisch gehackt
Salz, Pfeffer, Paprika

Zwiebel würfeln, Knoblauch fein hacken, Champignons putzen und in Scheibchen schneiden.
Pasta in reichlich Salzwasser al dente kochen.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Knoblauch zugeben und 1 - 2 min mitbraten. Champignons dazugeben und unter gelegentlichem Rühren anbraten bis sie etwas angebräunt sind. Aufpassen dass der Knoblauch nicht anbrennt.
Mit Weißwein ablöschen und köcheln lassen bis der Wein verdampft ist. Soja Cuisine und etwas Nudelwasser zugeben, mit Salz (evtl. Gemüsebrühe), Pfeffer und etwas Paprika würzen.
Wenn die Soße etwas angedickt hat Petersilie nach Geschmack unterheben und mit den Nudeln servieren.


Die selbstgemachten Nudeln waren dazu schon echt genial. Beim Ravioli-Basteln mit Freunden ist uns ein Batzen Nudelteig übrig geblieben. Den hab ich dann noch fix durch die Pastamaschine gezwängt und mit dem Pizzaroller in Streifen geschnitten, einfach auf bemehlten Brettern verteilt über Nacht getrocknet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...