Montag, 22. Januar 2018

Mediterraner Kartoffelauflauf mit Bulgur-Feta-Häubchen - bissl Fusionküche

Wir gehen immer mal wieder gerne kurdisch essen. Bulgur, Zaziki, schön saurer Salat und viele vegetarische Leckereien. Zuletzt hatte ich Kartoffeln und verschiedenes Gemüse mit ein paar Fetakrümeln überbacken (gibt's im Lokanta in Regensburg). Das war in Kombination mit dem Beilagenbulgur und dem Zaziki sooo lecker, dass es mir nicht mehr aus dem Kopf ging. Die nächste selbst geköchelte Bulgurrunde musste auch in die Richtung gehen.


Ich musste allerdings noch ein paar Kühlschrankreste unterbringen, so wurde es eher mediterran als kurdisch, voll Fusionküche quasi ;) Nach ein bisschen Gebastel gab es einen Auflauf aus Kartoffeln und Zucchini mit allen möglichen Gewürzen (Sumach ist hier echt supi, bringt ne schön fruchtige Säure mit rein) und obendrauf kam ein lecker mediterranes Bulgurhäubchen mit getrockneten Tomaten, Pinienkernen und Feta. Uhuuu, ist das super geworden, Experiment geglückt, yum! Probiert das mal aus, es ist zwar ein bisschen Zeitaufwand (ca. 45 min) aber wird mit sehr leckerem Fresschen belohnt :)


Mediterraner Kartoffelauflauf mit Bulgur-Feta-Häubchen    
(3 Portionen)

10 kleine Kartoffeln, vorwiegend festkochend
1/2 große Zucchini
Salz, Pfeffer, Rosmarin, Paprika, Cayennepfeffer, Gemüsebrühenpulver, Knoblauch, Zwiebel, Sumach* (optional)
4 EL Olivenöl

Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden, Zucchini längs vierteln, Kernhaus rausschneiden und in Stücke schneiden.
In eine Auflaufform geben und mit 1 TL Paprika, etwas Rosmarin und Cayennepfeffer, 1/2 TL Gemüsebrühenpulver, eine Prise Knoblauch und Zwiebel, ordentlich Salz und Pfeffer und falls vorhanden einer Prise Sumach würzen.
Mit Olivenöl beträufeln und alles gut vermischen.
Bei 200°C (Ober-/Unterhitze) 30 - 40 min backen, bis die Bulgurmischung fertig ist.

100 g Bulgur
200 ml Gemüsebrühe
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
5 getrocknete Tomaten in Öl
1 Handvoll Pinienkerne, ca. 20 g
1 Schuss Weißwein, oder Weißweinessig
1 EL Zitronensaft
2 TL Tomatenmark
1 EL Petersilie, gehackt
Zimt, Zucker, Salz, Pfeffer
70 g Feta (für eine vegane Variante weglassen oder mit Tofu-Feta/ Feto ersetzen)

Gemüsebrühe aufkochen, Bulgur zugeben und abgedeckt leise köcheln lassen bis der Bulgur durch ist aber noch mit leichtem Biss, ca. 8 min. Falls die Flüssigkeit nicht reicht, einfach Wasser nachgießen.
Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Tomaten klein würfeln.
Zwiebeln in 2 EL Öl glasig dünsten. Knoblauch und Tomaten zugeben, etwas zur Seite schieben und Pinienkerne zugeben. Pinienkerne leicht anrösten, Zwiebelgemisch immer wieder umrühren bis der Knoblauch weich ist. Mit Weißwein ablöschen und alles verrühren bis der Wein verdampft ist.
Bulgur mit Zwiebelgemisch, Zitronensaft, Tomatenmark und Petersilie vermischen. Mit einer Prise Zimt, einer kräftigen Prise Zucker, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
Die Hälfte des Fetas dazukrümeln und vermischen.

Kartoffeln anpieksen, wenn sie durch sind kann's direkt weiter gehen.
Die Bulgurmischung auf den Kartoffeln verteilen. Mit restlichem Feta bekrümeln.
Weitere 10 min bei 200°C (Ober-/Unterhitze) backen. Dann auf Grillfunktion umschalten und kurz übergrillen bis der Feta etwas angebräunt ist.


Dazu passt super Zaziki (Rezept gibt's hier *klick) und ein Gurkensalat mit Balsamicodressing. Angeröstetes Fladenbrot und grüner Salat machen sich auch gut dazu.


*Sumach bekommt ihr im Türkischen Laden. Es ist ein fruchtig-säuerliches Gewürz aus gemahlenen Steinfrüchten, das dem Gericht das gewisse Etwas verleiht. 

Kommentare:

  1. Uh, Sumach verwende ich viel zu wenig, Kartoffeln wollte ich auch mehr verkochen, Bulgur fliegt noch irgendwo rum und Feta geht eh immer - das klingt nach einem sehr passenden Rezept für mich ;) Njam!
    LG
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muha, das klingt ja äußerst passend :D Sumach hab ich erst vor kurzem entdeckt, nach dem ich was von Ottolenghi nachgekocht hab^^
      Liebe Grüße, Sabine

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...