Dienstag, 17. November 2015

Tomatensauce nach Bolognese-Art

Eigentlich ist gegen eine klassische Tomatensauce ja nix einzuwenden. Aber mir fehlt da manchmal ein bisschen die Substanz dahinter. Nur Tomaten und sonst? Bei Bolognese z.B. wird ja auch als Grundlage ein halber Topf Gemüse gekocht, in dem dann Hackfleischbrösel, Sojafuzel, Tofukrümel, Linsen usw. drin rumschwimmen. Diese Grundpampe einfach ohne die Fleisch- bzw. Veggiebolognese-Einlage muss doch auch schon toll schmecken. Wie richtig sämige Tomatensauce, jaa. Und das Ergebnis war zauberhaft. Richtig dicke Tomatensauce mit diesem Bolognese-Flair. Ich denke da würden auch noch ein paar Gemüsestückle reinpassen, bisschen Zucchini, Karotten oder ein paar Maiskörner, mmh.


Tomatensauce nach Bolognese-Art    
(4 Portionen)

2 Zwiebeln, rot
1 Möhrchen
1 Stück Knollensellerie (golfballgroß)
2 Knoblauchzehen
2 EL Tomatenmark
150 ml Rotwein (z.B. Merlot)
1 Dose Tomaten, gehackt
500 ml Tomaten, passiert
1 Lorbeerblatt
Basilikum, Oregano, Thymian, Paprika
(Kräuter-)Salz, Pfeffer, Zucker

Zwiebeln würfeln, Möhrchen und Sellerie raspeln, Knoblauchzehe fein hacken.
In einem Topf etwas Öl erhitzen, Zwiebeln glasig dünsten. Dann Möhrchen und Sellerie zugeben und unter gelegentlichem Rühren anbraten.
Knoblauch und Tomatenmark zugeben und anrösten.
Mit Rotwein ablöschen und kurz einköcheln lassen, bis die Flüssigkei verdampft ist.
Gehackte und passierte Tomaten und Lorbeerblatt zugeben und mit je 1 TL Basilikum, Oregano und Thymian würzen, 2 TL Paprika und etwas Pfeffer zugeben und bei niedriger Hitze zugedeckt ca. 2 Stunden köcheln lassen.
Zum Schluss mit Salz und restlichen Gewürzen nochmal abschmecken. Lorbeerblatt entfernen.


Bei uns gabs die Tomatensauce zu Pfiffli-Nudeln. Die sind perfekt für alles Saucige, das aufgeschaufelt werden will. Eigentlich haben wir sie als Begleiter zu Gulasch gekauft, aber wir haben uns noch nicht an die Soja-Variante davon rangetraut. Bei Tomatensauce dagegen konnte nix schief gehen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...