Mittwoch, 6. August 2014

Geschmack top, Konsistenz flop: Paneer mit Tomaten Versuch #1

Beim Inder gibts ja so superleckere Gerichte mit Paneer. Meine Favoriten sind natürlich einmal das Mangocurry mit Paneer und dann noch eine cremige Tomatencurryvariante. An Letzterer hab ich mich mal versucht und war geschmacklich ganz erfolgreich. Nur beim Dahinmümmeln wurde mir klar, warum im Restaurant immer etwas Gemüse mit drin war. Es fehlt einfach der Biss. Paneer ist ja ziemlich weich und ich hab nur Tomaten dazugeworfen und Reis gekocht. Bissle weich die ganze Geschichte, ich brauch was zum reinknurpsen, wenigstens ein bisschen. Also das nächste Mal einfach etwas Gemüse dazuwerfen. Blumenkohl, Zuckerschoten, Paprika, Böhnchen, egal. Hauptsache was zum beißen.


Tomatencurry mit Paneer 
(3-4 Portionen)

200 g Paneer
1 Zwiebel
1 EL Tomatenmark
400 g Tomaten, stückige
2 EL Kreuzkümmel
1 EL Kurkuma
1 EL Paprika
1 TL Cayennepfeffer
1/2 EL lila Curry (optional)
Zucker, Salz

Zwiebel würfeln, Paneer in mundgerechte Stücke schneiden.
Etwas Butter in einer Pfanne zerlaufen lassen und Zwiebel darin glasig dünsten. Tomatenmark und Paneerstücke zegeben und kurz mitbraten. Mit Tomaten ablöschen und Gewürze zugeben. Etwas einkochen lassen, bis der Paneer Geschmack angenommen hat.
Sahne unterrühren und mit einer Prise Zucker, Salz und Gewürzen abschmecken.
Dazu gabs bei uns Jasminreis.


So, und jetz geh ich meinen Zeh verarzten... Bin grad doofdödelich vollgas an eine von den Rollen meines Drehstuhls rangerannt. Autschn. Ich glaub der darf die nächsten Tage mit dem Nachbarzeh in einer muckligen Tapeumarmung kuscheln. Oh no *humpelhumpel

Zur Erheiterung schaun wir uns lieber den ersten grashüpfigen Besuch auf unserem Balkon an:


Es ist schon allerhand unterwegs. Schmetterlinge lassen sich langsam blicken, Hummeln machen sich über die riesigen Blüten vom Hauswurz her, der blühende Dill ist voller Schwebfliegen (whee, ich find die echt super) und jede Menge Miniinsekten, die ich gar nicht benennen kann, tummeln sich zwischen den Blümchen und Gräsern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...