Dienstag, 28. Februar 2017

Keine Lunchbox ohne Gurkenscheibchen: Mein Bento Februar

Die beeeste Bentobox im Februar war auf jeden Fall die mit den kleinen Süßkartoffel-Bratlingen und dem Karottenkuchen mit versunkenen Äpfeln. Der Kuchen war schon so lecker, dass wir die zwölf Stücke zu zweit vernichtet haben. Aber die Bratlinge waren der absolute Hammer. Sogar kalt noch so lecker, hach. Hab ich direkt drei Tage hintereinander gefuttert.


Oooh noom, diese Bagels! Sieht unspektakulär aus, aber besonders die Curry-Hummus-Hälfte mit Rucola, Karottenraspeln, Paprikastreifen und etwas Chili war so so gut. Ein Kollege hat direkt gefragt ob ich davon schon ein Foto fürn Blog gemacht hätte. Tja leider nicht, obwohls echt fancy ausgesehen hat. Aaw und die Box, einfach so süß, leider nur etwas klein für mich.


Total lecker war dieser Nudelsalat mit Teriyaki-Dressing, mmh. Leider waren die untergemischten Nüsse nicht mehr gut, da musste ich ganz schön puhlen, bis die wieder raus waren. Aber den mach ich bestimmt nochmal und dann auch mit blogbarem Foto.


Diesen Monat war eindeutig Monbento und Guurke ziemlich oft dabei. Die Monbento find ich einfach superpraktisch, wenn ich was zum Aufwärmen und eben auch noch was das kalt bleiben soll einpacke. Die grüne Box nehm ich immer für die Mikrowelle und in die weiße Box kommt dann Salat, Obst, Süßes.





Außerdem hab ich mal dieses Quorn Hack probiert. Ich wollte es etwas anbraten und dann Gemüse und so dazuwerfen. Am Schluss war das 'Hack' aber leider Matsch und hatte auch kaum Geschmack. Es war trotzdem lecker und extracremig, aber ich bleib lieber bei angebruzelten Sojafuzeln, mehr Aufwand aber viiiel genialer.


Richtig traurig machte mich bentomäßig, dass ich meinen tuffigen Mini-Blumen-Ausstecher verloren hab. Wahrscheinlich hab ich ihn versehentlich mit Gemüseabschnitten oder so weggeworfen, buhu. Dafür ist inzwischen eine Edelstahlbox bei mir eingezogen. Die wird hoffentlich noch die Woche eingeweiht. Für mehr Futterboxen könnt ihr auch in meinen Instagram-Account schauen. Da poste ich fleißig meine Mittagsfresschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...