Sonntag, 10. Januar 2016

Apfel-Sahne-Kuchen - Alles rein in den Teig!

Nooo, mein Urlaub neigt sich dem Ende. Morgen gehts nach drei Wochen wieder an die Arbeit, bäh. Ich hätte mich so schön an ausschlafen, viel kochen und backen, daheim bissle rumverschönern und das alles gewöhnt. So viel Spaß kann einem keine Arbeit machen, dass mich das morgen freut :P Erstmal schon dieses auuufstehn, buah. Ich bin einfach kein Morgenmensch. Und dann kommen diese blöden Verpflichtungen, erstmal Dinge regeln, ganz viele, die erst im neuen Jahr gemacht werden konnten, Geräteeinweisungen geben, wuärgs, und mehr Nervkrempel. Zum Glück hab ich liebe Kollegen, dann freu ich mich darauf die Nasen wieder zu sehen :)


Einer hatte ja sogar Geburstag und wird morgen Kuchen mitbringen, yay. Hoffentlich so Guten wie unser letztes Exemplar. Es gab (und ein paar Stückle sind auch noch da^^) Apfel-Sahne-Kuchen oder Torta alle mele (so heißt er bei Schlammdackel, wo ich auf das Rezept gestoßen bin). Ein zitroniger, sehr saftiger Apfelkuchen, bei dem die geschlagene Sahne mit in den Teig kommt. Durch Äpfel schnitzeln und separates Sahne aufschlagen nicht superfix gemacht, aber dennoch recht einfach und dafür total lecker.


Apfel-Sahne-Kuchen    
(26cm-Springform)

100 g Butter, weich
100 g Rohrohrzucker
2 Msp Vanille, gemahlen
2 Eier
Schale einer Zitrone, fein gerieben
100 g Mehl, Typ 405
1 TL Backpulver
200 ml Sahne
100 g Mandeln, blanchiert, gemahlen
3 Äpfel, säuerliche
Puderzucker zum Bestäuben

Butter mit Zucker und Vanille schaumig schlagen. Eier und Zitronenschale dazugeben und zu einer dicken Creme schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Sahne steif schlagen, Äpfel schälen in Spalten schneiden und ca. 2/3 davon in kleine Stückchen schnippeln.
Sahne, Mandeln und Apfelstückchen unterheben. In eine gefettete Springform (26cm) füllen, glatt streichen und mit den Apfelspalten belegen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober-/Unterhitze) 40 - 50 min backen (Stäbchenprobe).
Etwas auskühlen lassen, den Ring von der Form lösen und komplett erkalten lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.


Sieht mit den Apfelspalten drauf total hübsch aus und ist suuupersaftig! Und die Sahne schmeckt man sogar etwas durch, hat irgendwie was cremiges, der Kuchen.


Es ist ja fast schon wieder Tea-Time, da muss ich gleich mal den Wasserkocher anschmeißen und das Kuchenmesser zücken! Die Sahne zum Kuchen kann man sich hier echt sparen, der ist so schon saftig genug. Mit der Zitronenschale zusammen ist das ne tolle Apfelkuchen-Kombination.

Kommentare:

  1. hey, da gibts immer wos gutes zum Essen,
    vll. fehlt deinem Blogtitel noch das passende Adjektiv :-)

    schaut super aus und Äpfel sind immer ein Hit, oder?

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muah :D Ebbs guads zum Essn wär vielleicht auch nicht schlecht ^_^
      Danke! Ja Äpfel gehn echt immer!
      Grüßle :3

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...