Sonntag, 23. November 2014

Yummi pulp: Käsekuchen ohne Boden

Pulp. Was für ein tolles Wort. Das hört sich schon so baazig an. Mein neues englisches Lieblingswort, pulp! Mein Favorit aus den Übersetzungsmöglichkeiten ist auch eindeutig die Pülpe, gahey, voll daneben das Wort! Pülpe, uuuh. Und genau daran musste ich auch bei dem letzten Kuchenteig denken. Diese cremig-flüssige Quarkmasse. Käsekuchen-pulp eben. Allerdings superschmatzig feiner Käsekuchen pulp! Und was auch noch super ist am Rezept, ist die Tatsache, dass man gar keinen aufwendigen Mürbteigboden braucht. Man kann die Pülpe einfach in die Form werfen, backen und fertig, cool oder?


Käsekuchen ohne Boden    

4 Eier, getrennt
375 g Puderzucker
125 g Butter
1 Pck Vanillezucker
1 kg Quark
1 Pck Puddingpulver, Vanille
1 Pck Backpulver
2 EL Grieß
2 EL Rum (oder Zitronensaft)

Eiweiß zu Eischnee schlagen und im Kühlschrank zwischenlagern.
Eigelb mit Puderzucker, Vanillezucker und Butter cremig schlagen. Quark, Puddingpulver, Backpulver, Grieß und Rum zugeben und unterrühren. Eischnee unterheben.
In eine gefettete Springorm (26 - 28 cm) geben und im vorgeheizten Ofen bei 160°C (Umluft) ca. 1 Std. backen.


Das Rezept funzt aber auch wunderbar mit Boden;) Also wer bei einem Käsekuchen doch lieber etwas Mürbteigiges dabei haben mag, bastelt sich einfach schnell einen Teig zusammen und legt die Form damit aus bevor die Käsekuchenfüllung rein kommt. Ansonsten bleibt alles beim gleichen. Ach ja, und kleiner Tipp: Die Form nicht so voll machen wie im obigen Bild, der ist damals vollgas übergelaufen, nooo.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...