Samstag, 17. Mai 2014

Gesund und supercool: Avocado-Spinat-Pesto am Vegan Wednesday #9

Am Mittwoch gabs mal wieder was Verrücktes. Nicht nur weil dieser Tag seit ein paar Wochen eine kleine vegane Insel in der restlichen Futterwoche ist. Sondern auch, weil ich bei Gourmandises Vegetariennes auf ein interessantes Rezept gestoßen bin, ein Avocado-Postelein-Pesto. Mit dem restlichen Spinat statt Postelein hab ichs nun nachgebastelt. Krass. Total grasig. Als Vorspeise wärs schon cool. Irgendwie besonders und mit einem wahnsinnig frischen Geschmack. Aber als Hauptspeise war uns der Geschmack irgendwann einfach zu viel. Ich werde es nochmal mit Feldsalat ausprobieren, den mag ich roh auf jeden Fall und ich stell ihn mir auch sehr pestotauglich vor.


Avocado-Spinat-Pesto    
(Für 3 bis 4 Nudelportionen, je nach Nudelsorte und Geschmack)

1 Avocado, sehr reif
250 g Spinat (besser: zarter, junger Spinat)
1 Knoblauchzehe
30 g Pinienkerne
1 Schuss Olivenöl
1 TL Hefeflocken, optional
Muskatnuss
Salz, Pfeffer, Zucker

Avocadofleisch, Spinat, geschälte Knoblauchzehe, Pinienkerne und Olivenöl mit dem Stabmixer gut pürieren. Mit Hefeflocken, etwas Muskatnuss, 1 Prise Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Unter frisch gekochte Nudeln mischen und losschaufeln, -rollen, -picksen, ...


Sonst gabs an diesem Vegan Wednesday nichts Weltbewegendes. Vormittags Sandwiches mit leckerem Paprika-Veggieaufschnitt von Alnatura. Der ist einer meiner Lieblingsbrotbegleiter, egal ob von Alnatura oder von Taifun, Paprikavurscht ist immer lecker. Wobei, die von Alnatura mag ich zur Zeit etwas lieber.


Für Mittag hab ich mir Nudelsalat mitgenommen. Diesmal wieder fruchtig frisch mit Äpfeln, Ananas, Mais und Paprika. Das Rezept ist immer noch das von daaamals, als ich das erste Mal einen veganen Nudelsalat für eine Freundin machen wollte. Der war so superlecker, da gabs bis heute nichts zu verändern. Ich hab ihn sogar mal mit normalem Joghurt ausprobiert und das war echt nicht so toll. Am besten schmeckt er immer noch mit dem schlabbrigen Alpro Naturjoghurt.

Wen jetzt brennend interessiert, was man sonst so Veganes im Alltag futtern kann, schaut einfach bei Frau Schulz vorbei, die diese Woche jede Menge leckeres Veganfutter sammelt.

Kommentare:

  1. Hihi, ja, Spinat hat einen sehr starken Eigengeschmack im Vergleich zu Postelein, der ist sehr mild. Vermutlich wird es ein wenig dauern, bis du den siehst, den gibt es eher im Frühjahr. Schau mal hier habe ich noch eine Version mit Adocoado "pur": http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.de/2013/07/zucchini-vollkornspaghetti-mit-avocado.html Das ist auch superlecker!
    Ich könnte mir auch Rucola in Kombination mit Avocado sehr gut vorstellen. Allerdings wird der Rucola den Geschmack wohl auch sehr dominieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gell, hätt ich mir denken können, dass das ein bisserl krass wird^^
      Ui, Rucola kannst mich damit jagen:P Ich werds auf jeden Fall nochmal mit Feldsalat mixen:)
      Die Variante Avocado pur hab ich auch schon probiert, ist saulecker:D

      Löschen
    2. Hihi, jetzt schreiben wir quasi doppelt, ich antworte dir mal nur hier. ;-)
      Feldsalat klingt auf jeden Fall auch super, also wenn du da noch welchen bekommst, wird das sicher lecker! Kannst ja dann mal erzählen, sobald du es getestet hast. :-)

      Löschen
  2. Da kann ich nur sagen: schaut absolut lecker aus! Wird vorgemerkt :)

    ...und schön, das du an meiner GIVE-AWAY-Aktion teilnimmst!

    Liebe Grüße
    Lisa von Blogschokolade & Butterpost

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...