Freitag, 9. Mai 2014

Projekt unlätschige Aubergine: tomatige Auberginensauce zu Rigatoni (und mein Vegan Wednesday #8)

War ja klar, ich bin die ineffektivste Pakerin aller Zeiten. Die ersten Kisten waren schnell vollgepackt, aber dann kommt ja irgendwann der Krimskrams. Und die Bücher, die nicht alle in eine Kiste sollen, aber auch nicht wild verteilt in irgendwelche komischen Kisten, sonst findet man ja nie mehr was. Nooo. Nicht zu schwer, aber auch nicht halb leer, sinnvoll zusammengepackt, Altaa... Unfähig. Aber wird schon werden. Ich muss mich einfach von diesen kleinen Kistchen losreißen, die ich alle zwei Stunden in einer dunklen Schrankecke finde. Uuh, mein Polly-Pocket-Teil, das war soo tuffig. Sind noch alle Figürchen da? Whee, alle noch da und die sind ja soo klein, hihii. Äh ja, Squirrel! So läuft das den ganzen Tag schon, argh.

Zu futtern gibts am liebsten was Schnelles, sowas wie letzten Mittwoch: Auberginen in scharfer Tomatensauce auf Rigatoni geklatscht (wir müssen die Nudelvorratberge dezimieren!). Hat uns als Auberginen-Anfänger tatsächlich überzeugt und mir hat besonders die tomatige Grundpampe supergut gefallen. Hätte nicht gedacht, dass die ohne Sahne so lecker werden kann. Ob das die Hefeflocken waren? Die sind ja schon immer recht cool, ein super Futter-Aufpimp-Zeug.


Tomatige Auberginensauce zu Rigatoni    
(2 Portionen)

200 g Aubergine
1 Dose Tomaten, geschälte
1 Knoblauchzehe
100 ml Sojasahne
1/2 TL Hefeflocken
Salz, Pfeffer, Zucker
Sambal Oelek
250 g Rigatoni

Knoblauchzehe fein hacken und in Öl glasig dünsten. Mit Tomaten ablöschen und ca. 15 min leicht köcheln lassen. Mit einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
Aubergine würfeln, mit Salz bestreuen und mind. 15 min ziehen lassen (das hilft tatsächlich, dass die Stückchen nachher nicht ultramatschig verkochen).
Wasser für die Nudeln aufsetzen, salzen und die Rigatoni dazuwerfen.
Öl in einer Pfanne erhitzen, Auberginen trocken tupfen und gut anbraten. Tomaten dazugeben, Sojasahne und Hefeflocken untermischen und nochmal 10 min zugedeckt bei milder Hitze dünsten.
Mit Sambal Oelek nach Gusto abschmecken und eventuell etwas Nudelwasser zugeben, falls die Sauce zu dick geworden ist.
Jetzt sollten die Nudeln al dente sein. Also abgießen und mit der Auberginensauce servieren.


Genau, Miiittwoch. Das heißt bei mir seit kurzem ja Vegan Wednesday, hehe. Zumindest einmal in der Woche kann man das schon mal überleben. Mit ein bisschen Übung ist das eh nicht mehr schwer. Also für morgens Rhabarber-Erdbeer-Grütze eingepackt und (weils dann noch besser schmeckt) mit einem bunten Löffel reingemümmelt.


Mittags gabs bunten Salat mit einem Dressing aus Essig, Öl und Agavendicksaft, mmh. Grüner Salat ist süß angemacht einfach unschlagbar. Manchmal hab ich doch echt Tage, an denen mir ein Salat voll taugt.


In der Arbeit müssen sie denken, ich bin die totale Gesundheitstante, mit meinen Joghurts, Obstsalaten, Kompottglaserln und Salatboxen. Daheim hab ich mich allerdings direkt auf den Winzkuchen geworfen. Schokoteig mit Himbeeren, der beim Muffins backen übrig geblieben ist, fand den Weg in meine winzig kleine Guglhupfform. Die Muffins hab ich einer Freundin vorbeigebracht, die am Wochenende einen Vegan Bake Sale veranstaltet haben. Da hab ich mich dann gleich mit noch mehr Kuchen eingedeckt, der aber leider nicht bis Mittwoch überlebt hat *mampf.



Ja Mann! Winzigklein! Da schmeckt der Kuchen gleich nochmal so gut, wenn man so ein schnuckliges Ministück zwischen den Fingern hält:D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...