Sonntag, 12. Juli 2015

Saftig-fluffige Schokoküchlein: Schokoladen-Bananen-Muffins (vegan)

Der Wetterbericht hat mich heut mal wieder im Stich gelassen. Statt vorhergesagtem, ganztägigem Sonnenschein bei 30°C wars hier fast die ganze Zeit miesepetrig bewölkt und windig. Absolut uncooles Sonntagswetter. Am liebsten wär ich den ganzen Tag im Bett liegen geblieben. Um dem Gammelmodus zu entkommen wurden Regalteile bepinselt, am Balkon rumgezupft, viele Rezepte erstöbert und so Sachen. Ein kleines Muffinteilchen wär dazwischen der Hammer gewesen, aber die gabs leider bereits letzte Woche und waren schon restlos aufgefuttert. Da lag nämlich noch eine superduper reife Banane rum und wurde gschwind in vegane Schokoladen-Bananen-Muffins umgewandelt. Vegan wurden sie, damit ich sie mit Freunden teilen konnte^^ Übrigens ganz unkompliziert, ohne Ei-Ersatz, Sojamilch oder spezielle Margarine usw. Die Muffins kamen gut an, sehr schokoladig und bananig süß, dazu schön fluffig und saftig, optimal! Und ganz putzig sahen sie auch aus :)


Schokoladen-Bananen-Muffins      
(12 Muffins)

3/4 cup Mehl (85g)
1/2 cup Zucker (115g)
1 EL Vanillezucker
3 EL Kakao
1 TL Backpulver
1 Banane, sehr reif
1 EL Limettensaft
3 - 4 EL Apfelmus
1/4 cup Pflanzenöl (60ml)
1 Pck Schokodrops (75g)

Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Vanillezucker, Kakao und Backpulver) mischen.
Die Banane mit einer Gabel zermatschen, mit Limettensaft mischen und mit den restlichen Zutaten (Apfelmus und Öl) verquirlen.
Die Mehlmischung dazugeben und unterrühren.
Schokodrops unterheben.
Den Teig in Muffinförmchen verteilen und bei 180°C (Ober-/Unterhitze) 25 min backen.
Etwas auskühlen lassen und aus der Form drücken.
Komplett abgekühlt dann mit Puderzucker bestäubt wegnaschen.


Die neue rosa IKEA-Muffinform konnte ich auch endlich mal ausprobieren. Das war echt super. Die Silikonform hab ich nur mit kaltem Wasser ausgespült bevor der Teig reinkam und die kleinen Muffins gingen danach super aus der Form raus. Eigentlich bin ich ja nicht so der Fan von den wabbligen Silikonförmchen, aber die hat doch super funktioniert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...