Donnerstag, 20. Februar 2014

Eingerollt schmeckts gleich noch besser - Mango-Curry-Wraps

Eins meiner liebsten 'mitnehm-Rezepte' sind leckere Wraps. Man kann ja quasi alles in einen Teiglappen einrollen, in eine Dose stopfen und am nächsten Tag losfuttern. Supergern hab ich dabei was fruchtig-säuerliches wie z.B. Ananas miteingewrapt. Und was es bei mir tatsächlich noch nie in Teiglappen verpackt gab, ist die Mango. Mag vielleicht daran liegen, dass ich die Frucht roh echt gar nicht mag, aber gekocht ist sie suhuuper. Absolutes Lieblingsfutter beim Inder ist ja das Mango-Curry. Mit etwas Gemüse-Julienne gepimpt sollte das Gericht der Begierde also den Weg in praktische Fingerfutter-taugliche Tortilla-Fladen finden. Booyah, war das sabbermäßig lecker! Total einfach und echt soo gut. Die Mango schmeckte man gar nicht explizit raus, es war einfach ein echt gutes frisch-leichtes Curry, das man mit den Fingern essen konnte. Jam!

Leckerlecker Mango-Curry-Wraps. Sieht komisch aus, ist aber so:D

Mango-Curry-Wraps 
(2 Hungrige)

100 g Naturtofu
1/2 Mango, sehr reif
1/2 Paprika, gelb
1 Möhrchen
1 kleine Zucchini
2 TL Mangochutney
1/2 TL Garam Masala
100 ml Sahne
Milch
Fleisch- oder Hähnchenwürze
6 Tortilla-Fladen

Tofu in schmale Stücke schneiden, Paprika, Möhrchen und Zucchini in dünne Stifte schneiden oder mit dem Julienne-Hobel schnibbeln, die Mango in kleine Stückchen teilen.
Tofu in Öl gut anbraten und mit Fleisch- oder Hähnchenwürze würzen. Garam Masala dazugeben und 1 min mitrösten. Gemüse und Mango zufügen und 2 min mitbraten. Mangochutney einrühren und mit Sahne und etwas Milch ablöschen. Evtl. mit etwas Salz abschmecken.
Auf den Tortilla-Fladen verteilen und einrollen.


Anlass der spontanen Mangoverspeisung war übrigens das mangoige Blog-Event bei Mangoseele (wow, so viele Mangos in einem Satz, weeh). Und da wollte ich doch auch meine Glückwünsche zum ersten Blog-Geburtstag mit einem kleinen Beitrag überbringen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...