Sonntag, 24. April 2016

Easy Heidelbeer-Vanille-Tarte [vegan]

Waah, Hilfe, irgendwas passiert mit mir! Am Donnerstag kam Herr Wos zum Essn ins Wohnzimmer und erwischte mich beim Germanys Next Topmodel glotzen, aah. Ich wimmerte nur ein verzweifeltes *Verrat es niemandem!* Ah, so schlimm. Natürlich fand er total witzig, mich vor so nem Mädchenkram zu finden, pff. Vielleicht kommt das vom tuffigen Kuchen zurechtrücken für die Foodfotos, dem tuffigen rosa und pastelligen Geschirr in meinem Foodprop-Schränkchen oder überhaupt davon Wörter wie 'tuffig' zu verwenden. Oder Frühling, hmm. Irgendwas Mädchenhaftes versucht sich in mir vorzuwinden. Zum Glück ging mir dann zum Schluss der Folge hin die Luft aus. Mann, war das nervig, und dann noch dieser schmierige Freund von der einen mit den kurzen Haaren. Alter, das hält doch keiner aus. Da war ich dann wieder geheilt. Erstmal das neue Video vom Hydraulic Press Channel reingezogen und es ging mir gleich wieder besser.


Heidelbeer-Vanille-Tarte       
(28cm-Springform oder Tarteform)

175 g Mehl
110 g Alsan (vegane Margarine)
75 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 kleine Prise Salz

Aus den angegebenen Zutaten einen Mürbteig zusammenkneten. Eine Tarteform mit Margarine ausfetten. Mit dem Teig auskleiden (auch den Rand), mit einer Gabel einstechen.

100 g Zucker
1/2 Pck Puddingpulver, Vanille
1 EL Vanillezucker
400 g Alpro Go On (veganer Quark)*
100 g Heidelbeeren (TK)

Zucker, Puddingpulver und Vanillezucker vermischen, Quark untermixen. Die Creme auf den Mürbteig geben und glatt streichen. Die Heidelbeeren darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Umluft) 25 min backen.


Sollte ich noch was zu der Tarte sagen? Hehe, ja also eigentlich ist das die veganisierte Form der Johannisbeertarte. Für den Vegan Bake Sale in Regensburg hab ich die gebastelt. Lecker Mürbteigboden, Vanillecreme und drauf ein paar süße Heidelbeeren, schon hat man einen tuffigen Kuchen. Tadaa. Und geht echt einfach, kein Pudding kochen, abkühlen lassen, mit weicher Margarine mischen und so Käse. Einfach Sojaquark mit Zucker und Puddingpulver verrühren, auf den Mürbteig klatschen, Beerchen draufwerfen und ab in den Ofen.

*Man kann statt dem veganen Quark auch einfach ca. 800 g Soja-Joghurt in ein mit Küchenkrepp ausgelegtes Sieb geben und über Nacht abtropfen lassen. So erhält man auch ca. 400 g Soja-'Quark'.

Kommentare:

  1. Oh cool. Die Tarte sieht richtig lecker aus.
    Quark habe ich sogar noch da ;)

    Ganz liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ^_^ Ja cool, dann kann ja heute noch schnaboliert werden ;) Ich wollte die Tarte auch mal mit Rhababerstückchen ausprobieren, müsste auch passen...
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Mhh wie lecker, sieht super gut aus!hihi GNTM, ich muss zugeben ich schalte auch immer mal wieder rein;)
    Liebe Grüsse,
    KRisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Krisi :D Uh upsi, natürlich nur verzappt, oder? Haha ;)
      Liebe Grüße :3

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...