Mittwoch, 21. Oktober 2015

Gnocchi in Tomaten-Mascarpone-Creme gebacken, super gegen herbstliche Regenwettermissstimmungen

Schicken die mich doch echt mutterseelenallein auf ne Konferenz, aah! Meine Güte hatte ich wieder Schiss. Für manche vielleicht nicht nachvollziehbar, aber ich bin nun mal ein Rudeltier und hasse es allein auf solche Events zu müssen. Keine einzige Nase würde ich dort kennen und sollte aber fleißig Kontakte knüpfen und unser tolles Projekt anpreisen. Also gings mir, als ich in Warschau angekommen war, erstmal nicht so gut. Hatte ich mir doch schon ausgemalt, wie sie sich alle in kleine Grüppchen zusammenrotten und die arme Physikerin links liegen lassen.
Aber es kam natürlich ganz anders als befürchtet. Schon am Flughafen bin ich auf drei andere Doktoranden getroffen, die allesamt supernett waren. Am ersten Tag auf der Konferenz kamen dann Weitere hinzu, sogar jemand, der auch allein losgeschickt wurde. Das supergruselig ausgemalte Galadinner am Tag darauf war dann der Hammer und endete in einer verrückten Suche nach der letzten noch geöffneten Bar. Und sogar in meinem Hotel waren Leute von der Konferenz, so dass auch das Frühstück eine kleine Gaudi wurde. Da frag ich mich echt, warum ich so ne verkackte Schissnudel bin, wenns doch immer irgendwie läuft. Liegt wohl in den Physikergenen, aah, fremde Menschen!


So und während ich also in Warschau rumgammel und den ewigen Regen verfluche (nix mit Sightseeing, pff), gibts ein Rezeptchen für genau solche kalten, mistignassen Herbsttage. Richtig cremig-käsig-tomatige Gnocchi aus dem Backofen mit einem Klecks Mascarpone. Natürlich ist das jetzt nicht die Neuerfindung des Gnocchi-Auflaufs, aber es war echt lecker und so schnell gekocht, dass es ein Plätzchen in meinem Rezeptbüchlein einnehmen darf. Und großer Bonus: Die dritte Portion wanderte natürlich in meine Mittagspausenbox, muha!


Gnocchi in Tomaten-Mascarpone-Creme  
(3 Portionen)

600 g Gnocchi
1 Knoblauchzehe
250 ml Tomaten, passiert
125 g Mascarpone
30 g Parmesan, gerieben
Salz, Pfeffer
Kräutersalz, Zucker
Basilikum, Oregano
1 Kugel Mozzarella (125 g)

Gnocchi nach Packunganleitung vorkochen, abgießen und in eine Auflaufform geben.
Aus Knoblauchzehe, Tomaten, Mascarpone und Parmesan eine Creme mixen, mit den Gewürzen kräftig abschmecken und über die Gnocchi gießen. Ich hab die Creme davor noch fix erhitzt, damits im Backofen dann schneller geht ;)
Mozzarella grob zerrupfen oder in Scheiben schneiden und auf der Tomatencreme verteilen.
Bei 200°C (Ober-/Unterhitze) ca. 20 min backen, bis der Käse etwas anbräunt.
Mit gehacktem Oregano bestreuen und am besten mit einem knackigen Salätchen servieren.

Das Rezept hab ich bei Malte entdeckt, der es wiederum aus nem Jamie Oliver Magazin nachgekocht hat. So verbreitet sich die frohe Kunde ;)

Kommentare:

  1. Es muss nicht immer alles neu erfunden werden. :) Davon hätte ich auch gerne eine Portion gehabt.
    Dir noch schöneres Wetter in Warschau.
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hehe, eben, never change a running system ;) hier linst gerade etwas die sonne raus, dann gibts heut doch noch eine kleine sightseeing tour bis der flieger geht :D
      liebe grüße =)

      Löschen
  2. Oh, ich hätte auch Schiss gehabt. Aber du hast es ja gut gemeistert. :) Und dies ist ein schönes Rezept. :) Genau das richtige für einen so grauen Tag wie heute.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das muntert mich auf, dass es anderen auch so geht ^_^ Ich hab den Tag dann noch im Zoo ausklingen lassen und mich damit belohnt kleine putzige Äffchen durch die Bäume flitzen zu sehen :)

      Löschen
  3. Hallo,
    an so einen Gnocchiauflauf habe ich doch wirklich diesen Herbst schon gedacht. Ein Rezept hab ich dafür aber nicht, daher kommt mir deines wie gelegen. Klingt super und das werd ich so ausprobieren.
    Grüsse und viel Spaß und nette Kontakte noch auf der Konferenz,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, ja dann ist das ja ein Volltreffer ;)
      Die Konferenz hab ich schon überstanden und bin wieder auf bayrischem Boden, juhu.
      Schönes WE und liebe Grüße =)

      Löschen
    2. Hey, ich hab dein Rezept so ähnlich nachgemacht. War klasse! Vielen Dank dafür.

      Löschen
    3. ui, das hör ich gerne! freut mich total, dass es nachgebastelt wurde und lecker war :D

      Löschen
  4. Hmmm, das sieht lecker aus. So schön cremig und käsig, richtiges Soulfood!

    Ich wünsch dir noch viel Spaß auf der Konferenz. Mir wär's sicher genau so wie dir gegangen. Und ich bin keine Physikerin. ;-)

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh, dankeschön, ja das war auch kalorientechnisch eher soulfoodig, hihi.
      Danke dir, seit heute bin ich wieder in der Heimat. Es war echt spaßig, aber auch schön wenns wieder vorbei is ;) Beruhigend, dass es auch Nicht-Physikern manchmal mulmig ist bei solchen Sachen...
      Grüßle und ein schönes WE :3

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...