Donnerstag, 28. September 2017

Soja-Schnitzelchen mit Kohlrabi-Möhren-Gemüse [vegan]

Es gibt noch etwas außer Ananas, das ich gerne futtere wenn Männchen nicht zum Futtern da ist. Sojalappen zum Beispiel. Ich mag die echt gerne, meine bessere Hälfte aber nicht so. Und dann wär da noch diese Kohlrabiknolle, die seit Urzeiten im Kühlschrank wartet verkocht zu werden. Ich lihiiebe Kohlrabi, genauso wie Rosenkohl, jammi. Männchen nicht, mist. Also hab ich gleich Soja-Schnitzelchen und Kohlrabi in einem verköchelt, als sich mal die Gelegenheit bot, hehe. Die Sojateile hab ich paniert und wie Schnitzel rausgebruzelt. Den Kohlrabi gab's auch ganz klassisch mit Möhrchen in einer mit Mehl angedickten Brühe, wie bei Mutti früher, noom.


Soja-Schnitzelchen mit Kohlrabi-Möhren-Gemüse    

5 Soja-Medaillons
500 ml Gemüsebrühe, kochend heiß
1 Kohlrabi
3 Möhren
2 geh. EL Sojamehl
10 EL Wasser
1/2 TL Paprikapulver
Salz, Pfeffer, Zucker
Ca. 1 Tasse Semmelbrösel
1 EL Mehl
1 Schuss Soja Cuisine (optional)
Petersilie

Die Soja-Medaillons mit der kochenden Gemüsebrühe übergießen, abgedeckt 10 min ziehen lassen.
Kohlrabi und Möhren stifteln, in einem Topf unter gelegentlichem Rühren anschwitzen.
Soja-Medaillons aus der Gemüsebrühe fischen (Brühe aufheben!) und gut ausdrücken. Die Gemüsebrühe zum Kohlrabi-Möhren-Gemüse gießen und abgedeckt weiterköcheln, bis das Gemüse gar aber noch bissfest ist.
Sojamehl mit Wasser anrühren, mit Paprika, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker kräftig würzen. Semmelbrösel in einen kleinen Teller füllen. Die Soja-Medaillons erst im Sojamehl-Gemisch wenden und dann in den Semmelbröseln (etwas andrücken).
Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen, die Soja-Schnitzelchen von beiden Seiten goldbraun anbruzeln.
Inzwischen für das Gemüse das Mehl mit etwas Wasser klumpenfrei anrühren und in die Gemüsebrühe einrühren. Unter Rühren aufkochen lassen bis die Soße etwas angedickt ist. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken und evtl. mit einem Schluck Soja Cuisine verfeinern.
Zusammen mit den Soja-Schnitzelchen servieren.

Sonntag, 24. September 2017

Asiatischer Nudelsalat [vegan]

Meine Nachkochliste besteht ja zu nem großen Teil aus Rezepten von Gourmandises végétariennes, einfach voll mein Geschmack. Ich bräuchte viel mehr Tage an denen ich aufkochen kann um die alle abzuarbeiten. Aber es geht voran, in kleinen Schritten. Zuletzt hab ich also den Asiatischen Nudelsalat nachgebaut. Jaaam, sag ich euch. Kam auch gut bei den Kollegen an, die durften nämlich am letzten Grillabend die Versuchskaninchen spielen. Und die Farben sind auch so toll, hach. Mein Foodbloggerherz macht kleine Hüpferchen bei dieser schönen Kombi.


Sogar ein Ottolenghi-Kochbuch ist inzwischen in meine Sammlung gewandert, zu viele Rezepte davon auf Melissa's Blog. Und alles sieht so lecker aus. Jedes nachgekochte Rezept gelingt, juhu! Sogar die Holunder-Kapern hab ich gemacht, bin gespannt wie die schmecken, wenn sie durchgezogen sind, ui.


Asiatischer Nudelsalat    
(Nach einem Rezept von Gourmandises végétariennes)

400 g Bavette (oder andere schmale Bandnudeln)
2 Paprika, rot und gelb
300 g Rotkohl
1 Bund Frühlingszwiebeln
100 g Sojasprossen
100 g Babyspinat

5 EL Olivenöl
3 EL Sesamöl
8 EL Sojasauce
3 EL Limettensaft
3 EL Reisessig
2 EL Agavendicksaft
2 große Knoblauchzehen
1/2 TL Ingwerpulver
Chiliflocken, Salz, Pfeffer

Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen. In ein Sieb abgießen jnd mit kaltem Wasser spülen bis die Nudeln kalt sind. In eine große Schüssel geben.
Paprika in Spalten und anschließend in schmale Streifen schneiden. Rotkohl dünn hobeln. Frühlingszwiebeln mit dem Grün schräg in Ringe schneiden. Alles zu den Nudeln geben.
Sojasprossen waschen und abtropfen lassen, Spinat waschen und trocken schleudern.
Aus den restlichen Zutaten ein Dressing anrühren und unter den Salat mischen. Mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken und gut durchziehen lassen (am besten über Nacht).
Sprossen und Spinat vor dem Servieren noch unterheben.


Einen klitzekleinen Wermutstropfen gibt's bei dem Nudelsalat: Die Spaghetti flutschen so leicht weg, gerade zum hungrig reingeschaufelt werden ist das fast schon ein bisschen fies. Aber optisch sind die in dem Salat doch genial^^. Und mit dem richtigen Werkzeug bekommt man auch eine ordentliche Portion auf einmal auf den Teller geschaufelt.


Dienstag, 19. September 2017

Ananasliebe: Ananas-Curry-Pasta [Feierabendküche]

Neben Ananas auf Pizza, Ananas in süß-sauren Asiagerichten, Ananas im Bratreis oder Ananas pur weggefuttert bis der Gaumen bizelig ist, mag ich auch mal Ananas mit Nudelns, noom. In meinem zerfledderten Mini-Rezepthefterl nennt sich diese Variante 'Pasta Hawaii', auch wenns wenig hawaiianisch ist. Rein kommt quasi nur Ananas und Curry, hihi, volle Dröhnung. Wenn also das ananasverachtende Männchen außer Haus ist, gibt's hin und wieder diese crazy Ananasbombe.


Ananas-Curry-Pasta    
(2 Portionen)

200 g Nudeln (z.B. Penne)
1 Zwiebel
6 Scheiben Ananas, in Stücken
1 EL Currypulver
1/2 TL Gemüsebrühenpulver
Basilikum
100 ml Ananassaft (aus der Konserve oder vom Schneiden frischer Ananas)
100 ml Soja Cuisine
Salz, Pfeffer

Nudeln in Salzwasser al dente kochen.
Zwiebel würfeln und in etwas Öl glasig dünsten. Curry und Gemüsebrühenpulver zugeben und 2 min mitbraten. Ananas zugeben und 2 - 3 min anbraten. Ananassaft und etwas gehackten Basilikum dazurühren, Sojasahne unterrühren 5 min weiterköcheln, pfeffern und salzen.
Nudeln abgießen und unter die Soße heben, evtl. nochmal abschmecken.


Das Ganze in Kombination mit Apfelspalten und Chiapudding aus Orangen-Mango-Haferdrink ergibt eine ziemlich gelbe Futterbox für die Mittagspause, hihi.


Mit diesem Beitrag hab ich wahrscheinlich den Rekord für die Ananaswortdichte in einem Text gebrochen, oleole. Ob es dafür eine Kategorie im World Record Buch gibt? Hmm.

Sonntag, 10. September 2017

Gebratene Gnocchi mit Feta und Gemüse [Feierabendküche]

So nun war's das also mit den Zwanzigern, ich bin offiziell alt. Bald darf ich ganz legitim eine Midlife Crisis haben. Mein Umfeld wird entsetzt feststellen, dass ich schon Dreißig bin und 'sie imma no zur Schul geht'. Naja, fast. Aber für manche 80-Jährigen Nachbarn ist Uni, Doktorarbeit, usw. das gleiche wie Schule. Und ich darf mir jedesmal von ihnen anhören, wenn ich meine Eltern besuche, dass ich ja quasi gestern noch mit meinem rosa Fahrrad mit den Stützrädern da auf der Straße auf- und abgefahren bin. Wie die Zeit vergeht. Ja, kaum 25 jahre später kann sie schon ohne Stützräder fahren. Und 25 Nanometer dicke Ultradünnschnitte für die Transmissionselektronenmikroskopie machen, aber das wissen sie nicht ;)


Weniger Geschick und Erfahrung braucht man für diese Gnocchi-Pfanne. Die war schnell schnell mit einer Handvoll Zutaten nach der Arbeit zusammengebastelt. Ich hab die so ähnlich schon mal gemacht, aber mit Zwiebeln, Tomaten und so, da hat es uns nicht so cool geschmeckt. Aber die Grundidee fand ich super und musste es nochmal mit dem passenden Begleitgemüse bruzeln. Perfektes Rezept für ein Feierabendfresschen. Wer mag kann natürlich deutlich mehr Feta da drüber krümeln. Wir sind nur nicht die mörder Schafskäsefans und mögen's deswegen lieber etwas dezenter.


Gebratene Gnocchi mit Feta und Gemüse  
(3 Portionen)

600 g Gnocchi (Kühlregal)
1 Zucchini (eher ne kleine)
1 Paprika, orange (bei mir nur 2/3)
3 Frühlingszwiebeln
Ca. 100 g Feta (oder mehr, je nach Gusto^^)
Kräutersalz, Pfeffer, Thymian

Gnocchi in Salzwasser 2 min köcheln, abgießen.
Zucchini längs halbieren und in schmale Scheibchen, Paprika in Spalten und anschließend in dünne Streifen, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
In einer großen Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen und die Gnocchi knusprig anbraten. Zucchini und Paprika zugeben und 2 - 3 min mitbraten. Frühlingszwiebeln und 1 geh. TL Thymian untermischen. Mit Kräutersalz und Pfeffer würzen. Feta zerkrümeln und unterheben.
Je nach Geschmack mehr Feta zugeben und mit z.B. Gurkensalat servieren.


PS: Es ist verrückt, aber man fühlt sich mit 30 geeenauso wie mit 29. Verrückt. Aber wenn ich für jede 'Uuund wie fühlt man sich mit 30?'-Frage nen Cent bekommen würde, hätte ich die Hosentaschen bald voll. Erwachsen fühl ich mich jedenfalls immer noch nicht. Fremde Leute, Vorträge und Smalltalk mit Kooperationspartnern verwandeln mich immer noch in ein Kaninchen im Fluchtmodus. Ich befürchte das wird auch nix mehr^^ So alt kann ich gar nicht werden, dass ich sowas gern mache.

Sonntag, 3. September 2017

Vegane Toffifee - einfach selbstgemacht

Ich zeig euch mal lieber nicht das Foto meiner Brandblasen, die ich mir beim Toffifee basteln eingefangen hab. Minireste Schokolade in der dünnen Kunststoffverpackung mikrowellisieren ist keine gute Idee. Nach zehn Sekunden bei niedrigster Stufe war das Plastik schon schön geschmolzen und die Schoki teerartig am Blubbern. Hab ich aber erst gemerkt wie ichs schon in bzw. an den Fingern hatte, Auuutschn. Aber lecker sind die Teile geworden, vegane Toffifee, oleole! Und wenn man nicht zu doof ist Schokolade unfallfrei zu schmelzen sind die auch echt easy gebastelt.


Vegane Toffifee    
(15 Stück)

5 Kuhbonbons, vegane
15 kleine Haselnüsse
Ca. 50 g dunkles Nougat
75 ml Kakaoglasur
Leere Toffifeeform oder Cakepop-Silikonform

Kuhbonbons dritteln, portionsweise in der Mikrowelle leicht anwärmen. Jedes Stück zuerst glatt kneten, zu einer Kugel rollen und in die Mulden drücken. Mit einem kleinen Löffel oder mit den Fingern in die Form drücken und modellieren.
Jeweils eine Haselnuss in jede Karamellmulde geben und leicht andrücken. Die Form eine halbe Stunde im Kühlschrank durchkühlen.


Das Nougat portionsweise in der Mikrowelle leicht erwärmen (es wird echt schnell flüssig). Mit einem Teelöffel die Förmchen bis zum Rand auffüllen. Die Form vorsichtig auf den Tisch klopfen um die Nougatfüllung zu glätten. Wieder in den Kühlschrank stellen und durchkühlen bis die Nougatschicht fest ist.


Die Kakaoglasur erwärmen bis sie flüssig ist, nicht zu heiß werden lassen, sonst schmilzt das Nougat zu sehr an. Mit einer kleinen Spritze jeweils 0,5 ml Glasur aufziehen und mittig auf die Nougatschicht geben (geht natürlich auch mit einem Löffel, aber ist mehr Gebaze). Immer wieder vorsichtig die Form anrütteln, dass die Schokolade zu dem typischen Klecks zerläuft. Bis zum Wegschnabolieren kühl lagern.


Und noch was: Bei wärmeren Temperaturen nicht hochkant transportieren. Das Nougat schlaazt dann nämlich raus und das wars mit den hübsch hingezitterten Pralinchen, gnaa.
Auch wenn ich keine Fotos von den Toffifees außerhalb der Verpackung hab, weil ich sie verschenkt habe, sie gehen echt super raus! Wie die Originalen ploppen sie lustig raus wenn man auf die Packung drückt.

Samstag, 2. September 2017

Zucchini-Vernichter: Farfalle mit Zucchini-Tomaten-Käse-Sauce

Wo findet man die besten Rezepte? Im Internet? Kochbüchern? Frauenzeitschriften? Herumfliegenden Notizzettelchen? Eeeenk, alles falsch! Im zerfledderten DinA6-Rezepthefterl sind sie. In Vergessenheit geratene Lieblingsfresschen. Darin ist auch Muttis Apfelstreuselkuchen, die urstleckeren Bananen-Schoko-Muffins, Partyrezepte der ersten Stunde^^, Reispflanzerl, ... uuund eine supereinfache Zucchini-Tomatensauce die Käsefäden zieht wenn man die Nudeln aufpiekst, noom! In wenigen Minuten mit einer handvoll Zutaten zusammengeköchelt, so cool. Ordentlich pfeffern stand noch mit Bleistift dazugekritzelt, hihi. Jep, das machts echt nochmal leckerer, Zucchini und ordentlich Pfeffer. Oder wars die Kombi aus Tomate und Käsefäden? Irgendwie alles zusammen, schön soulfoodiges Feierabendfresschen.


Zucchini-Tomaten-Käse-Sauce    
(2 Portionen)

400 g Zucchini, möglichst schmale
1 Zwiebel
2 EL Tomatenmark
200 ml Soja Cuisine (oder andere Sahne)
100 g Gouda, gerieben (für ne vegane Variante gut schmelzenden Käseersatz)
Pfeffer, Salz, Basilikum
200 g Farfalle, oder andere Nudeln

Nudeln al dente kochen.
Zucchini in Scheiben schneiden, Zwiebel würfeln. Sahne mit Käse vermischen, 1 EL gehackten Basilikum einrühren und kräftig salzen.
Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zucchini und Zwiebel unter mehrmaligem Wenden gut anbraten bis die Zucchini fast gar sind. Großzügig pfeffern.
Tomatenmark unterrühren und zwei Minuten mitbraten.
Sahne-Käse-Mischung dazugießen und aufkochen lassen, bis der Käse geschmolzen ist und beim Umrühren Fäden zieht.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Nudeln servieren.
Dazu passt gut ein knackiger Gurkensalat.


Wie ich so durch mein uraltes Fledder-Rezeptheftchen geblättert hab, ist mir meine Lieblings-Pastasauce aus Omnizeiten wieder ins Auge gefallen. Hackfleisch-Sahnesoße mit Schinken, Paprika, Käse, Tomate, irgendwie alles genial Leckere in einer Sauce. Die muss unbedingt veganisiert/vegetarisiert werden! Challenge accepted, hehe.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...