Freitag, 7. Juli 2017

Penne mit Zucchini in Martini-Sahne-Sauce [vegan]

Vor laaanger Zeit, in einem Land, weit weit entfernt, da hab ich mal eine Martini-Lachs-Pasta geköchelt. Also damals, als ich noch bei Mutti und Papi rumgeschnorrt bin, draußen im Wald wo man mit spätestens 14 nach der ersten Feuerwehrprüfung Schnaps mittrinken muss, die coolen Kinder sich mit'm Moped an der Bushaltestelle treffen und man seine Schuhe zum Reparieren mit nem Zettelchen drin beim Kramerladen abgibt... Äh, Squirrel, auf jeden Fall ist mir das Rezept mit dem Lachszeug wieder zwischen die Finger gekommen und meine Notiz darauf war: "sehr lecker, Lachs bäh". Okeee, also könnt ich das doch nochmal probieren, eben ohne Fischikrempl.


Ergebnis war ein cremiges, leichtes Sahnesößchen mit etwas Gemüse und einer coolen Martininote. Nicht zu dominant wie ich finde, aber kann ja jeder soviel reinkippen wie man's am liebsten mag. Die Karottenscheibchen hab ich eigentlich nur reingemacht, damit was lachsfarbiges mitrumdümpelt. Ist aber auch zwecks dem Biss keine schlechte Idee in der Kombination.


Penne mit Zucchini in Martini-Sahne-Sauce    
(2 bis 3 Portionen)

250 g Penne, oder andere Nudeln
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Zucchini
1 kleine Karotte
1/2 Glas Erbsen (ca. 100 g)
2 Frühlingszwiebeln
3 EL Martini Bianco
200 ml Soja Cuisine
Etwas Nudelwasser
Salz, Pfeffer, Basilikum

Penne al dente kochen, etwas Nudelwasser auffangen.
In der Zwischenzeit Zwiebel würfeln, Knoblauch in dünne Scheibchen schneiden.
1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebeln mit Knoblauch glasig dünsten.
Mit Martini ablöschen und kurz einköcheln lassen. Dann mit Soja Cuisine aufgießen.
Zucchini halbieren, in Scheiben schneiden und in die Pfanne geben. Ca. 5 min köcheln lassen, etwas Nudelwasser mit einer Prise Gemüsebrühenpulver zugeben.
Karotte schräg in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln und mit den abgetropften Erbsen zugeben. Mitköcheln bis die Zucchini wie gewünscht ist (wir mögens lieber noch etwas fester). Evtl. Nudelwasser zugeben, falls es zu wenig Soße wird.
Kräftig pfeffern und mit Salz abschmecken.
Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, unterheben.
Nudeln abgießen und unterheben.
Mit Basilikum bestreut servieren.


Lustig, diese Martini-Pasta hat sogar kalt aus der Lunchbox geschmeckt. Meistens mach ich mir sowas ja lieber warm, aber es war so brütend heiß, dass ich's lieber so reingeschaufelt hab. Ich hab ja schon abends zuvor beim Box packen ein paar Nudeln kalt schnaboliert weil's so lecker war, hihi.

Kommentare:

  1. Oh, Pasta mit Martini-Soße: das klingt ja vielversprechend. Muss ich auch mal probieren. Und den Lachs lasse ich auch weg.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, wer braucht schon den Lachs^^
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Yumm, sieht das lecker aus! Toll, dass das Rezept vegan ist. Wird morgen gleich mal probiert! :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
  3. martini-sahne-sauce, das ist ein neugierig machendes ungewöhnliches rezept! sieht suuuuuuperköstlich aus!
    herzlichste grüße & wünsche an dich :-)
    amy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...