Montag, 2. Januar 2017

Pfiadde 2016, Griaßde 2017!

Das ist mir auch noch nie passiert. Werd ich hald echt pünktlich zum Jahresende schweinekrank, buhu. So schlimm hat's mich das letzte mal in der Schule erwischt! Seit fünf Tagen Bettchen, irgendwann mittags ne Breze mümmeln und abends vielleicht ein Brot oder ein Süppchen. Damit hier aber nicht totale Funkstille herrscht, gibt's auch bei mir mal einen Jahresrückblick, juhu! Mit euren Lieblingsrezepten aus 2016, meinen persönlichen Lieblingen und einem Mini-Ausblick für das neue Jahr :) Achtung, Bilderflut!


Den Anfang machen wir mal mit euren Favoriten: Merkwürdigerweise sind da nur süße und alkoholische Rezepte unter den Ersten, was sagt mir das nur über meine Leser? ;) Unter die Top 5 haben es 2016 folgende Rezepte geschafft:


Der Dauerbrenner schlechthin auf meinem Blog: Superfluffiger, saftiger, cremiger, feiner Zitronenkuchen. Puh, ja der war aber auch echt saftig und zitronig, ein Wahnsinnskuchen.


Dann ein Rezept, dass ich auch in meine persönliche Best 5 übernommen hätte: Käsekuchen-Erdbeer-Tarte mit Baiser


Beim folgenden Rezept kann sich wohl keiner zwischen vegan oder unveganem Rezept entscheiden, weil beide fast gleich oft geklickt wurden: Oreo-Torte ohne backen (hier das vegane Rezept)


Zum Jahresende hin hat es sich noch nach vorne katapultiert: Das Rezept für Feuerzangenbowle. Die gibt's inzwischen auch immer bei unserer Lehrstuhlweihnachtsfeier ^_^


Jaaaa und natürlich haben's noch die superputzigen Pinguin-Cookies in euer Herz geschafft, juhu! Die sind aber auch so niedlich, ich wäre arg traurig gewesen, wenn sie niemandem gefallen hätten.

Ich bin ja eher so der Kochtyp, obwohl ich gerne backe, aber ein richtig deftiges Veggie-Gulasch, ein genialer Gemüseburger oder fancy Bratnudeln hauen mich tatsächlich mehr aus den Socken als die fluffigste, tuffigste Nachspeise.


Mein erstes Lieblingsrezept aus 2016 ist unser derzeitiger Pizzateig mit Weißbier, und ich denke wir werden den nie mehr anders machen, für uns ist er perfekt und er kann nach nur 1h schon verarbeitet werden^^ Weil statt Wasser einfach Hefeweizen verwendet wird, braucht der Teig nicht ewig ruhen um den typischen Hefegeschmack zu bekommen.


Leider nur zur Bärlauchzeit zugänglich, außer man hat sich Vorräte vom grünen Blättergold eingefroren, die unfassbar leckere 15-Minuten-Bärlauch-Pasta. Sobald das erste Bärlauchfizelchen aus dem Waldrändern schießt bin ich wieder am Start!


Ein, zwei süße Rezepte habens doch noch in meine Favoritenliste geschafft. Die Pinzen-Brötchen waren aber auch sowas von eine Offenbarung! Die besten Hefeteilchen aller Zeiten, Mann, waren wir geplättet.


Und meine neue Lieblingstorte, die ich überall schon verfüttert habe, egal ob Geburtstage, Lehrstuhlfeiern oder einfach mal so: Schoko-Himbeer-Torte. Man muss ja nicht jedem auf die Nase binden, dass sie vegan ist ;)


Wir lieben ja Currys aller Art und probieren da viel rum. Das beste Curryrezept war dieses Jahr die gepimpte Version des Sri Lanka Currys, mit Lieblingsgemüse, jamjam.


Leider mochte es der Herr des Hauses nicht so, man muss schon ein kleiner Tofufan dafür sein: Herrlich klebriger glasierter Sesam-Tofu mit Broccoli. Ich könnt mich ja reinlegen in die sojasaucig-süße Glasur.

Ich könnte jetzt noch mit Burgern aller Art weitermachen, aber das würde zu sehr ausarten und danach müsste ich mein Tablet irgendwie wieder entsabbert bekommen. Lieber zum nächsten Punkt: Was kommt 2017?


Auf jeden Fall werde ich euch in Zukunft etwas an meinen Mittags-Futterboxen teilhaben lassen. Wir haben eine schreckliche Mensa an unserem Campus, wirklich wirklich schrecklich, und die umgebenden Essensmöglichkeiten sind auch recht beschränkt, besonders wenn man kein Fleischfresser ist. Daher packe ich mir immer was ein für die Arbeit. Manchmal sogar in hübsch mit tuffiger Bento-Box.


Dann wären da nach langer, langer Zeit mal meine Pralinen-Rezepte fällig. Zu Weihnachten basteln wir ja immer fleißig Pralinchen für die Verwandten, bisher halte ich die Anleitungen dazu aber noch geheim^^ Dafür haben wir inzwischen die Erfahrung von vier Jahren Pralinen-'Produktion' und bestimmt den einen oder anderen praktischen Tipp dazu.


Natürlich gibt's aber allem voran jede Menge leckeres Futter, bevorzugt feierabendtauglich unkompliziert. Vielleicht auch ausnahmsweise etwas gesundes dazwischen, der Hüftspeck des letzten Jahres klebt noch hartnäckig an mir, argh. Und in Zukunft mit hoffentlich schöner abgelichteten Food-Bildern dank Tageslichtlämpchen.

Lieben Dank für euer Feedback und Interesse an meinem 'Schmarrn', es macht mir nach wie vor Riesenspaß meinen Senft mit euch zu teilen :D Und natürlich 'a guads Neis beianand'!

Kommentare:

  1. Gute Besserung! Mich hat es über Weihnachten geplättet, scheint dieses Jahr vielen so zu gehen.

    Wren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Ach herrje, ich hoffe du bist wieder fit! Meinen Bruder hatte es auch schon Weihnachten erwischt :/
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Ja das war echt megaätzend, weil ich ja wirklich vom 21- 29. Krank war und am 27.12 ja auch noch meinen 30. Geburtstag hatte. Die ersten Tage habe ich der Erkältung nich den mentalen Stinkefinger gezeigt, aber am 25. war ich kaputt. Jetzt geht es mir wieder gut, dafür sind alle Gäste und FREUND krank, tja, wie das so is, nich?

      Löschen
  2. Gute Besserung und gutes neues Jahr! :D
    Verschneite Grüsse aus der Schweiz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) So langsam kommt der Lebensgeist zurück :P
      Liebe Grüße aus dem ebenfalls verschneiten Bayern!

      Löschen
  3. Jaaaa,her mit den Mittagsboxen! :D
    Und ein frohes Neues und gute Restbesserung natürlich ;) Auf ein famoses 2017! *prost*
    Liebe Grüße
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein bisschen freu ich mich tatsächlich wieder auf die Arbeit, ...wegen den Boxen ^_^
      Danke :) Bin zwar immer noch nicht fit, aber es wird besser.
      Liebe Grüße, Sabine

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...