Sonntag, 25. September 2016

Balkonäpfelausbeute, Zweschbnverwertung und Chinagemüse-Outtake

Dieses Wochenende war ich mal voll die Überhausfrau. Mutti hat nämlich etwas Beute aus dem Garten vorbeigebracht, die verwertet werden wollte. 6 Kilo Zucchini hab ich zu Zucchinicremesuppe verarbeitet und eingefroren. Dann aus den Äpfeln und Zwetschgen lecker Streuselkuchen gebacken:


Bei der Gelegenheit hab ich gleich mal neue Fotos für das Apfelstreuselkuchen-Rezept geknipst: Naja, so ein Apfelstreuselding ist jetzt so farbenmäßig nicht wahnsinnig aufregend. Aber er schmeckt dafür sooo super! Allein den Teig könnte man schon roh komplett auffuttern, nommi.


Am nächsten Morgen duftete die ganze Küche so genial nach dem fruchtigsüßlichen und buttrigen Streuselkuchen, noom! Auch mit Zwetschgen funzt das super. Besonders die Stücke mit Äpfeln und Zwetschgen gleichzeitig drauf, sind echt goil. Eine super Symbiose!


Gut, dass uns mein Papi noch Äpfel zusammengesammelt hat. Mit unserer Ausbeute vom Balkonapfelbäumchen wären wir nicht weit gekommen. Die zweieinhalb Äpfel futtern wir lieber mal pur. Die sind aber echt super geworden, so schön apfeligsüß und knackig!


Mein Versuch eine Gemüsesauce nachzubasteln, die ich bei einer lieben Kollegin mal gefuttert hab, ist leider kläglich in die Hose gegangen. Erstmal war die Packung Reis mit Motten verpestet (aaargh, in einer noch geschlossenen Packung, wie ecklig!), also Plan B: Udon-Nudeln. Nach Packungsanleitung geköchelt und zack, waren die Lappen Matsch, nooo! Und zu allem Überfluss schmeckte das Gemüse ganz anders als bei meiner Kollegin. Gnahaaa, was für'n Kaas.


Aber bei dem Gemüse geb ich noch nicht auf. Das war so abartig lecker, ich muss das selber auch hinbekommen, unbedingt! Moah und die selbstgemachten La Mian Nudeln dazu, oida, das war zum Reinknien, sabber. Wie kann jemand einfach so aus dem Ärmel geschüttelt so legga kochen, boah.

Kommentare:

  1. Falls deine Reismotten sich einsam fühlen, könnte ich noch ein Mehlpäckchen mit einer Mottengrossfamilie vorbeibringen. Letzte Woche gekauft und von oben bis unten mit Mottengespinsten durchzogen. *wäääh*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaah, grusel :/ Boah, ja die Mottengespinste auch noch, iiii :P Hatte ich das letzte mal davor als Kind, als ich das Mäusefutter (auch ne neue Packung) aufgemacht hab, kreisch :S

      Löschen
  2. Hehe, ich dachte schon, du hast einen Apfelkuchen aus deinen Balkonäpfeln gebacken! ;-)
    Egal woher die Äpfel kamen, leckerr!
    Und ärgerlich, wenn was nicht so gut schmeckt, wie man gehofft hat. So ging es mir gestern mit einem Eintopf aus Mangold, Tomaten, weißen Bohnen und Süßkartoffeln, gewürzt hatte ich mit Tamarindenpaste, Kreuzkümmel und Koriander. So enttäuschend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wär ein Miniminikuchen geworden ^_^
      Oh no, das ist echt doof. Gerade mit Süßkartoffeln, Tamarinde und Kreuzkümmel denkt man nichts falsch machen zu können, hört sich eigentlich total lecker an!
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  3. Aaaah die Motten! Aber wenn sie in der geschlossenen Packung sind, heißt das wenigstens, dass sie sich noch nicht in den anderen Vorräten breit machen konnten.
    Von dem Kuchen hätte ich gern ein oder zwei oder drei Stück, bitte! Die Kombi Apfel und Zwetschgen klingt echt vielversprechend :)
    Und lass mich dir im Geheimen erzählen: Nichts regt mich persönlich mehr auf, als wenn das Essen, das ich mir so gut vorgestellt hab, dann in echt nix wird, aaaaarrrghhh! ;-)
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja puh, ich hab auch sonst alles in Schraubgläsern und verschließbaren Dosen, da bin ich viel zu paranoid :P
      Hehe, mein Papa futtert davon schon mal so fünf oder sechs Stücke am Tag ^_^
      Das echt so gemein, jaaa! Da hat man auch schon so Hunger, argh, und dann muss man schmollig den komischen Bampf essen, mäh ;)
      Liebe Grüße :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...