Sonntag, 31. Mai 2015

Minzige Wassermelonen-Limonade gegen Schlecht-Wetter-Stimmung

Die ganze Zeit bewölkt hier, sowas Doofes. Und dann regnets auch noch immer wieder, das machts gleich noch ungemütlicher. Die Wassermelone wird aber auch nicht fresher, also musste die trotz Kaas-Wetter dran glauben. Ich wollte damit nämlich so ne minzige Wassermelonen-Limo machen, ähnlich wie bei Vegan Witch gesehen. Statt der noch etwas vom Winter gebeutelten Mojito-Minze hab ich (nur) 5 Blättchen Pfefferminze hergenommen. Da die eh reinpüriert wird, ist das ja egal, kann man gleich die intensive Vollgasminze reinwerfen. Ha, und trotz Regen im Hintergrund konnte ich aufm Balkon die Wassermelonensuppe fotografieren. Hat auch was für sich, noch einen Balkon über sich zu haben.


Wassermelonen-Minz-Limonade     
(Für etwas mehr als 1 l Limonade)

2 kg Wassermelone
3 Limetten
Minzeblätter nach Geschmack
Agavendicksaft nach Geschmack
Sprudel

Wassermelone aus der Schale lösen, in kleine Stücke schneiden, die Kerne entfernen. In einen Mixer geben.
Limetten vierteln und zu den Wassermelonen-Stücken pressen.
Minzeblätter waschen und ebenfalls in den Mixer geben.
Nun so lange mixen, bis alles fein püriert ist.
Durch ein feines Sieb passieren und mit Agavendicksaft abschmecken.
Je nach Geschmack nun mit blubbeligem Sprudelwasser verdünnen und lecker Wassermelonenlimo schlürfen!



Heute scheint endlich mal wieder die Sonne. Die Zucchinipflanze hat die paar Sonnenstrahlen und das feuchte Wetter zuletzt gut ausgenutzt und ordentlich an ihren Zucchinis gebrütet. Nachm Frühstück wurden dann die ersten Zwei dieses Jahr geerntet, weil eine davon schon auf der Erde angestoßen war. Da gibts dann abends gleich ein paar Scheibchen davon auf nem Flammkuchen, jammi.

Donnerstag, 28. Mai 2015

Fürs Picknick, aufm Buffet oder neben dem Spielbrett: Mexikanische Blätterteig-Schnecken für alle Fälle

Ich bin seit dem ersten Bärlauch-Schneckchen dieses Jahr irgendwie im Schnecken-Fieber. Alles wird eingerollt, in Scheibchen geschnitten und rausgebacken. Es schmeckt aber auch echt alles besser, wenn man es in diese Form bringt. Egal ob Pudding, Stachelbeermarmelade oder sogar eine öde Dose Gemüsemix. Mein letzter Lebensmittel-Einkringel-Versuch waren nämlich Blätterteiglinge mit mexikanischer Füllung. Also Mais, Erbsen, Chili und so. Für den Geschmack noch ein paar Schnipsel Cheddar dazugeworfen und noch bevor die Teile fertig gebacken waren duftete es schon vielversprechend. Jam, leicht warm natürlich nochmal deutlich besser aber auch kalt sind die Mexikanischen Blätterteig-Schnecken ein geniales Buffet-Futter, leckere Picknickkorb-Eroberer oder deftige Spieleabend-Häppchen.


Mexikanische Blätterteig-Schnecken    
(ca. 20 Schnecken)

1 Rolle Blätterteig
1 kl. Dose Gemüsemix Mexiko (170g)
1/4 Zwiebel, rot
50 g Cheddar
3 EL Joghurt
5 EL Tomaten, passiert
Paprikapulver, Cayennepfeffer
Pfeffer, Kräutersalz

Gemüsemix abtropfen lassen. Zwiebel würfeln, Cheddar reiben oder klein schneiden.
Gemüsemix, Zwiebelwürfel, Cheddar, Joghurt und passierte Tomaten vermischen, mit den Gewürzen kräftig abschmecken.
Auf dem Blätterteig verstreichen und über die lange Seite aufrollen.
In ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.


Außenrum etwas mit Wasser bepinseln und bei 175°C (Umluft) ca. 15 min backen, bis der Blätterteig angebräunt ist.
Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Noch heiß sind die Schneckchen nämlich innen noch sehr weich.



Moni von KochzereMoni hat Lust auf grasgrüne Kräuter, auf reife duftende Früchte und auf den Geruch von Grillkohle. Frühlingsgefühle pur und sie will uns mit ihrem Blog-Event 'Genießen auf Wiesen - Picknick Fingerfood' damit anstecken.


Mich hat sie jedenfalls damit angesteckt. He, und Fingerfood ist ja eh super! Nicht lange überlegen, einfach zupacken und reinschnabolieren. Ich find so Häppchensachen ja auch besonders deswegen so toll, weil man durch die kleinen Portionen so viel verschiedene Dinge probieren kann. Da bin ich ein kleiner Fan von^^


Meine Mexikanischen Blätterteig-Schnecken kann man übrigens auch super auf einem Picknickdeckchen schnabolieren. Mit bunter Früchtelimo aus Camping-Bechern, aufgepicksten Melonenbällchen, frischem Salat von Outdoortellerchen und fertig belegten, mehrstöckigen Sandwiches... Bisschen Guacamole würd auch noch gut zu den Schneckchen passen, mmh.

Sonntag, 24. Mai 2015

Erdbeerstreuselkuchen mit Pudding-, Marzipan- und Schokoladenschicht - baam! Ach ja, und vegan :)

Sabine allein zu Haus. Das bedeutet Fotoalbum vollkleben bis die Fotoecken leer sind, komische Frauenserien im Hintergrund anschauen, voll girliemäßig Klamotten und Schuhe durchklicken, die neuen Blogbeiträge durchforsten und natürlich Kuchen essen. Besser gesagt Erdbeer-Streusel-Kuchen mit Marzipan, Schokolade und Vanillepudding. Bei Angie bin ich letzte Woche an ihrer veganisierten Rhabarbertarte hängen geblieben und hab sie auch gleich nachgebacken. Nur mit Erdbeeren statt Rhabarber und als Streusel mein Lieblingsstreuselrezept von Muttis Apfelstreuselkuchen. Es ist schon eine Wahnsinns-Kombi. Gerade die Marzipanschicht ist genial. Die Erdbeeren sind total lecker mit den Streuseln verschmolzen. Nur die Schokoladenschicht war mir zu viel, da hätte ich auf den Schnuffi hören sollen: 'Schokolade im Kuchen ist doof'. Ja, das nächste mal mach ich den Kuchen ohne die Schokoladenschicht, aber er ist trotzdem saugut.
So, jetzt ist es raus. Hinter dem Nerdmädchen mit der lila Brille, das gern Star Trek anschaut, Konsolen- und Computerspiele mag und die Naturwissenschaftswelle surft steckt auch ein Kuchen mampfendes Mädchen, das beim Jumpsuits anglotzen leise seufzt und in die Couchdecke gemümmelt Dr. McDreamy Stories verfolgt.


Erdbeer-Streusel-Kuchen mit Marzipan und Puddingfüllung      
(20cm-Springform)

150 g Mehl
65 g Zucker
65 g Margarine (Alsan)
1 EL Vanillezucker
1 Portion Ei-Ersatz (z.B. von 3 Pauly)
1 TL Backpulver
1 kl. Prise Salz

Ei-Ersatz anrühren. Restliche Zutaten dazugeben und zu einem Teig verkneten. Eine 20cm-Springform ausfetten und mit 2/3 des Teiges eien Boden in die Form drücken, aus dem Rest einen Rand hochziehen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen.

1 Pck Puddingpulver, Vanille
400 ml Mandelmilch
4 EL Zucker
300 g Erbeeren
2 EL Gelierzucker
1 EL Vanillezucker
75 g Marzipan
75 g Kuvertüre, Zartbitter

Aus Puddingpulver, Mandelmilch und Zucker nach Packunganleitung einen Pudding kochen, mit Frischhaltefolie abdecken und etwas abkühlen lassen.
Erdbeeren halbieren oder vierteln. Mit Vanillezucker und Gelierzucker mischen.
Marzipan ausrollen und auf den Mürbteigboden legen. Kuvertüre schmelzen und auf die Marzipanschicht streichen.
Pudding darauf löffeln und glatt streichen.
Die Erdbeeren vorsichtig darauf geben und gleichmäßig verteilen.

100 g Mehl
65 g Zucker
65 g Margarine (Alsan)
2 TL Vanillezucker

Aus den angegebenen Zutaten einen Streuselteig herstellen und mit beiden Händen über die Erdbeeren bröckeln.

Im vorgeheizten Ofen bei 160°C (Umluft) 30 - 40 min backen, bis die Streusel schön angebräunt sind.


Gaaanz wichtig: Ab in den Kühlschrank und gut durchkühlen lassen. Wenn man so ungeduldig ist wie ich, fließt nach dem ersten rausgerupften Stück sonst alles raus...

Samstag, 23. Mai 2015

Echsentiere, Nudelfutter, Erdbeerstreusel: Mein Vegan Wednesday #21

Auch diese Woche sammelt wieder Petzi von from veggie to vegan unsere veganen Beiträge zum Vegan Wednesday. Da ich zur Zeit eh eine kleine Abneigung zu Milch habe, war der vegane Mittwoch nicht so schwer^^. Hab zu viele Dinge über Milchproduktion gelesen, wuaah, ist das schlimm (._.). Zum Glück gab es auch noch schöne Tiernachrichten. Mutti hat mir ein Foto ausm Garten geschickt mit einem Eidechsen-Pärchen, das die Sonne genießt. Aaw! Da gehts mir gleich viel besser. Ich liebe Eidechsen. Im Juni wurde unser Sandkasten nie angerührt, weil die kleinen Echsentierchen da ihre Eier gelegt hatten. Dafür gabs dann Ende Juni immer superputzige, winzige Babyeidechsen zu beobachten. Soo süß.


Zum Frühstück gabs, wie meistens, Alpro-Joghurt. Die Lieblingssorten Erdbeer-Banane und Pfirsich-Birne. Das Foto dazu ist wenig spannend, hald ein Becher Joghurt mit nem Löffel drin, ne. Lassen wir mal weg.
Viel cooler war das Mittagsfresschen. Da hab ich mir den Rest vom Vorabend eingedost. Also nochmal leckere kleine Muschelnudeln, gebadet in cremiger Gemüsesauce mit ein paar kleinen Scheibchen Wheaty-Chorizo. Während um mich rum Käsebrote, mit Käse überbackene Gratins mit Hühnchen und irgendwas mit sahniger Schnittlauchsauce gefuttert wurde, hab ich meine geniale bunte Nudelschale reingeschaufelt. Ich bilde mir ein, meins war das leggaste.


Abends hat es mal wieder geregnet. Also keine Einkaufstour, es musste was aus den Vorräten sein. Schon während der Zugfahrt nach Hause hab ich überlegt was ich aus dem Chinagemüse ausm Gefrierfach anstellen könnte. Ewig hab ich gegrübelt, bis es mir eingefallen ist: Yeah Mann, Bratnudeln! Ja, mit Erdnussmus und Mangochutney angebratene Nudeln und Random-Gemüse, noch ein bisschen kross gebruzeltes Mock Chicken druntermischen und tadaa. Sehr gut. Herr Wos zum Essn war natürlich auch gleich im Boot bei dem Vorschlag.


Sogar süßigkeitenmäßig waren wir gut versorgt. Die Mandelmilch musste weg und nachdem ich bei Angie eine vegane Rhabarbertarte entdeckt hatte war auch schon eine Idee geboren. Raus kam ein besonderer Erdbeer-Streusel-Kuchen mit Marzipan-, Schokoladen- und Puddingschicht - yeah!


Dann warte ich mal weiter darauf, dass meine Zucchinis erntereif werden. Die Erste wurde größenmäßig schon von der Zweiten eingeholt. Irgendwas passt der da unten anscheinend nicht. Die ersten Erdbeeren dagegen schauen schon zartrot her, die werden wohl eher soweit sein. Da hängen dieses Jahr schon einige an den Sträuchern, yay.


Wie immer, wer den Vegan Wednesday noch nicht kennt und mehr dazu wissen will, schaut mal fix zu think. care. act rüber. Dort wird erklärt, was es mit den vielen Bildern von vollgepackten Futterschalen auf sich hat.

http://living-lohas.blogspot.de/2012/08/vegan-wednesday.html

Dienstag, 19. Mai 2015

Frühlingsfrisch auf den Tisch: Kleine Muschelnudeln in veganer Frühlingsgemüse-Sahne-Sauce mit Spacebarscheibchen

Endlich komm ich langsam wieder aus meinem Erkältungsnebel hervor. Das ist schon echt das Doofste, diese Matsche in der Birne wenn man krank ist. Mit dem gesund werden kommt auch der Appetit zurück und da durfte es gerne mal wieder was Gehaltvolleres sein. Aus dem Haus bin ich nicht gekommen, also wurde es was mit Möhrchen, Zucchini, den letzten drei Frühlingszwiebeln und der Notfall-Spacebar, die im Kühlschrank schon auf ihren Einsatz wartete. Bei Experimente aus meiner Küche gabs erst gestern so ne lecker daherschauende Gemüse-Schinken-Sahne-Nudelpfanne, die hab ich mir gleich als Grundstock für mein Abendfresschen genommen. Schinken mit Chorizo-Spacebar ersetzt, Gemüse ausm Fundus genommen und mit Soja Cuisine statt Sahne angerührt, weil ich grad nicht so auf Milchprodukte steh... Und wie wars? Ja natürlich lecker! Lieblingsgemüse, bissle deftige Spacebar-Scheibchen und Rösttomatenmark schön sahnig an coole Muschelnudeln geschmiegt. Also wenn das nix geworden wäre...


Conchigliette in cremiger Gemüsesauce    
(2 - 3 Portionen)

250 g Conchigliette (kleine Muschelnudeln)
1/2 Zwiebel
1/2 TL Knoblauch-Ingwer-Paste
1 Wheaty-Spacebar, Chorizo
2 Möhrchen
1 Handvoll Erbsen, TK
1 kleine Zucchini
3 Frühlingszwiebeln
2 EL Tomatenmark
200 ml Soja Cuisine
Cayennepfeffer, Thymian, Oregano
Kräutersalz, Pfeffer

Nudeln al dente kochen.
In der Zwischenzeit Zwiebel würfeln, Spacebar, Möhrchen und Zucchini in dünne Scheiben schneiden, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl andünsten.
Möhrchen und Spacebar dazugeben und ca. 3 min anbraten.
Erbsen und Zucchini zugeben und weitere 5 min unter Rühren braten.
Tomatenmark zugeben und anrösten.
Mit Soja Cuisine ablöschen, Frühlingszwiebeln (bis auf ein paar Ringel) zugeben und mit den Gewürzen abschmecken.
Die Nudeln abgießen, etwas Nudelwasser dabei auffangen.
Nudeln zur Sauce geben und mit Nudelwasser verdünnen, falls die Sauce zu dick geworden ist. Bei mir wanderte schon noch ordentlich Nudelwasser dazu, bis es schön geschmeidig wurde.
Falls nötig nochmal abschmecken und mit ein paar Frühlingszwiebelringen bestreut servieren.



Ich hab alles Frühlingsgemüse aus meinen Vorräten geholt, was ich gerne mag (außer Bärlauch, aber der hätte auch nicht so dazugepasst^^) um es für Lenas Blog-Event 'Frühlingsfrisch auf den Tisch' in meinen Nudelteller zu drappieren. Mmh, von Möhrchen, Zucchinis und Frühlingszwiebeln könnt ich mich dauerhaft ernähren. Ich freu mich schon auf die erste Zucchini vom Balkon, so 15 cm hat die Größte schon. Hätt ich früher ans Anpflanzen gedacht hätt ich bestimmt schon eigene Zucchinis, gnaa. Mal überraschen lassen, was es sonst so an Frühlings-Leckereien zu bestaunen gibt, wenn die Zusammenfassung bei 'ma vie est délicieuse' steht. Ich hoffe ja auf ganz viele Nicht-Spargel-Gerichte ;)

Sonntag, 17. Mai 2015

Neue Lieblingscookies: Supersofte Chocolate Fudge Cookies

Beinah wärs mir mit den Schokocookies genauso gegangen wie mit der superfluffigen Pizza zuletzt: Aufgefuttert bevor ein Foto geknipst wurde. Zum Glück kam dann doch noch unerwartet die Sonne raus und wenigstens die Cookies konnte ich knipsen. Kurz bevors sie restlos vernichtet wurden. Für die Pizza war es schon lange zu spät, da war die Gier aufs Futter zu groß um noch an den Fotomaten zu denken.
Ja also die Cookies. Genauer gesagt waren es Chocolate Fudge Cookies. Die sind echt der Wahnsinn. Sowas von weich, saftig und määächtig schokoladig. Wooh! Die Tester waren auch total begeistert und haben sich trotz voller Wampe gleich noch einen hinterher gestopft. So gehört sich das :]


Chocolate Fudge Cookies 2.0    
(ca. 20 Cookies)

125 g Kuvertüre, Zartbitter
100 g Butter
100 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
2 Eier
30 g Mehl
30 g Kakao
1 gestr. TL Backpulver

Kuvertüre mit Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen.
Zucker, Vanillezucker und Eier cremig schlagen. Mehl, Kakao und Backpulver mischen.
Abgekühlte Schokoladenbutter zur Eicreme geben, untermixen. Mehlmischung dazugeben und zügig unterrühren.
Backbleche mit Backpapier auslegen und mit einem Esslöffel Häufchen darauf setzen (Abstand lassen).
Im vorgeheizten Ofen bei 160°C (Umluft) ca. 12 min backen.


Mmmh, so zart und schokoladig. Am liebsten würd ich sie gleich wieder backen... Die Zutaten dafür hab ich ja immer im Haus, da wären heute abends eigentlich nochmal ein paar weiche schokoladige Kekse drin. Oh no. Doof, dass ich erkältet bin und Schokolade meinem Hals dann immer fies zusetzt, buhu. Also schnell gesund werden und dann wieder leckere Schokoflufficookies futtern. Plan!

Freitag, 15. Mai 2015

Clownsfüße, Terrier beim kuschligen Nickerchen und mein Vegan Wednesday #20

Der Vegan Wednesday geht in die 141. Runde und ich bin mit meiner 20. veganen Futterdoku mal wieder dabei. Petzi von from veggie to vegan sammelt diese Woche alle leckeren Ideen, die es die letzten Tage auf die Teller vieler Veggies geschafft haben.

Gestartet wurde die letzte Woche erstmal mit coole alte Autos anglotzen. Mein Liebling war natürlich ein DeLorean :D Hihi, der Besitzer hatte ne DeLorean-Jacke an und drunter ein Zurück-in-die-Zukunft T-Shirt. Ein echter Fan hald. Und ich hab festgestellt, dass ich echt große Füße hab. So ne 42 kann mit den falschen Schuhen schnell clownhaft wirken...


Dann mal zum kulinarischen Teil: Mein neuer Lieblingsjoghurt, noch vor jedem Milchjoghurt, wurde gleich morgens schnaboliert: Alpro Erdbeere-Banane. Der schmeckt wie ein Fruchtzwerg. Auch Pfirsich-Birne ist total lecker. Hab gleich zwei Becherchen auf einmal gefuttert. Himbeere und Brombeere fand ich nicht so toll. Körnchen im Joghurt ist nicht so meins.


Zwischendrin wurden die Kolleginnen mit veganer Kakaostückchen-Schokolade gefüttert. Die waren ganz begeistert weil man null erkannte, dass die Schoki vegan war. Ich muss auch sagen, dass das die beste vegane Schokolade war, die ich bis jetzt probiert habe :)


Mittags gabs mikrowellisierten Basmatireis mit 'pikanter' süß-saurer Gemüsesauce. Joa, war gut scharf, oleole. Mag ich grad ziemlich gern für die Arbeit. Schnell warm gemacht und dann gemütlich reinschaufeln, hehe.


In letzter Zeit hab ich viel zu viel über Milchkühe gelesen... Da vergeht einem der Appetit ja gehörig. Ein guter Moment um mal wieder eine Pizzakäsealternative auszuprobieren. Wilmersburger Pizzaschmelz mit Soja Cuisine püriert. Gibt eine käsemäßige Konsistenz auch nach dem Backen, inklusive kurzer Fäden. Nur der Geschmack war mir zu intensiv, mag da eher was neutrales drauf^^. Der Teig war übrigens mit Mandelmilch, sehr cool.


Das war mein veganer Mittwoch. Und jetzt wird mal ein bisschen rumgelungert. Wir sind heute eindeutig zu viele Stufen gelaufen. Ich glaub es waren 1500, in einer Stunde. Reicht für heute. Jetzt wird der freie Brückentag genossen. So wie der Wauzi im kuschligen Oldtimer-Kofferraum das macht. Sieht brutal entspannt aus.


Wer den Vegan Wednesday noch nicht kennt und mehr dazu wissen will, kann ja mal zu think. care. act rüberschaun um zu erfahren, warum da immer wieder komische Futterbilder gesammelt werden.

http://living-lohas.blogspot.de/2012/08/vegan-wednesday.html

Sonntag, 10. Mai 2015

Putzige Brezensemmelchen für den Muttertags-Brunch

Da hat sich die Mami aber gefreut. Ein gedecktes Tischchen mit allerlei selbstgebasteltem Zeug, von der Marmelade über die Semmelchen bis zu den Bärlauchschnecken. Der kleine Bruder hat sogar fleißig Obstsalat geschnibbelt, es wurden Tomaten und Gurkerlscheibchen drappiert und die Marmelade in hübsche kleine Schälchen gefüllt. Nur das rosa Blumensträußchen hat noch gefehlt, aber mein Balkon gibt noch nix Blumiges her. Da ich solche Anlässe auch gern für Experimente missbrauche gabs das erste Mal selbstgebackene Joghurtbrötchen und ebenso als Premiere selbstgeknetete Brezensemmelchen.


Die Joghurtbrötchen waren gut vorzubereiten, also kamen die als 'normale' Semmeln mit auf den Frühstückstisch. Der Teig war sehr klebrig, aber nach der Nacht im Kühlschrank mit etwas mehr Mehl verknetet kamen dann echt tolle Brötchen raus. Mit verschiedenen Körnchen bestreut wurde es auch gleich etwas bunter im Brotkörbchen. Supercool, dass ich das Rezept bei cookmania gefunden hab. Sehr lecker und gut vorzubereiten, genau richtig für den Mutti-Brunch.


Die Brezensemmelchen waren für mich absolutes Neuland. Laugengebäck hatte ich noch nie gemacht. Aber no risk no fun. Mit dem Rezept für Laugenbrezen aus Backschätze hab ich es gewagt. Und obwohl ich die vielen Wartezeiten sehr zusammengekürzt habe kamen wunderbar brezige Semmelchen raus. Trotz der Bärlauchschneckchen, einiger Croissants und Joghurtbrötchen haben wir zu fünft alle bis auf vier verdrückt. Yo!


Brezensemmelchen    
(16 Stück)

500 g Mehl (550)
1/2 Würfel Hefe
100 ml Wasser, lauwarm
1 TL Zucker

Mehl in eine Schüssel geben. Eine Mulde in die Mitte drücken, Hefe hineinbröckeln, Wasser und Zucker zugeben und mit etwas Mehl verrühren. 15 min gehen lassen.

170 ml Wasser, lauwarm
2 TL Salz
25 g Butter, weich

Wasser, Salz und Butter zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Mehrmals halbieren, bis 16 gleich große Teigklumpen entstanden sind. Die Teiglinge zu Kugeln formen und zugedeckt nochmal 20 min an einem warmen Ort gehen lassen. Dann bis zum nächsten Schritt im Kühlschrank lagern.

500 ml Wasser
10 g Natron
grobes Salz

Wasser aufkochen und Natron vorsichtig einrühren. Die Teigkugeln auf der Oberseite kreuzförmig einritzen und mit einer Schaumkelle für ca. 20 Sekunden in die Natronlauge geben. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech richten und mit dem groben Salz bestreuen.

Auf den Boden des Backofens eine ofenfeste Schale mit heißem Wasser stellen und auf 180°C (Umluft) vorheizen. Die Brezensemmelchen in ca. 25 min schön braun backen.


Guten Morgen Sonnenschein - Das Frühstücksevent vom 10.04. bis 10.05.

Zugegeben, wir sind eigentlich nicht so die aufwändigen Frühstücker. Unter der Woche zu faul und am Wochenende etwas zu Nutella-fixiert... Aber zu besonderen Anlässen wird auch im Hause Wos zum Essn die Brunch-Fancykiste knarzend aufgestemmt und es kommen viele kleine Frühstücksträumchen raus. Ich hoffe Simone freut sich über das Brezensemmelchen-Rezept für ihr Frühstücks-Blogevent. Und ich bin gespannt auf die vielen brunchbaren Köstlichkeiten bei der Zusammenfassung. Noch mehr Frühstücksrezepte bei der S-Küche, crazy.

Samstag, 9. Mai 2015

Kindheitserinnerungen: Muttis Semmelschmarrn mit Kompott

Da hab ich gleich ein paar 'nooms' und 'jaaams' ausgelöst, als ich das Bild von unserem Abendessen in unseren Familienchat gepostet hab. Meine Geschwister haben wohl auch schon viel zu lange keinen Semmelschmarrn mehr gefuttert, tztz. Den hat eben nur die Mami daheim gemacht. Damals hat es normalerweise selbst geweckte Kirschen, Zwetschgen oder Birnen dazu gegeben. Mein Favorit waren eindeutig die Kirschen. Herr Wos zum Essn mag allerdings kein schlabberiges Weck-Obst, also gabs bei uns Apfelmus und Preiselbeermarmelade dazu. Waren zwar nicht Muttis eingeweckte Kirschen, aber passte auch wunderbar zum Semmelschmarrn. Ich hätt mich trotzdem reinlegen können.


Semmelschmarrn    
(2 'erwachsene' Personen)

4 - 5 trockene Semmeln
300 ml Milch
2 Eier
1/2 TL Salz
Butterschmalz

Semmeln in Scheiben schneiden. Milch mit den Eiern verquirlen und über die Semmelstücke gießen. 1 Stunde abgedeckt ziehen lassen.
Durchkneten und mit Salz abschmecken.
Großzügig Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und den Schmarrn hineingeben. Dabei nicht den ganzen Teig auf einmal in die Pfanne geben sondern portionsweise, dass jetzt schon kleinere Klumpen entstehen. Etwas anbraten lassen, dann mit dem Pfannenwender 'zerstirdeln', also rumstochern, dass kleinere Stücke daraus werden und unter gelegentlichem Rühren goldig anbraten.
Mit Puderzucker bestäuben und mit Kompott, eingewecktem Obst oder Preiselbeermarmelade servieren.



Als Tina von Lecker & Co zum Blogevent 'Kulinarische Kindheitserinnerungen' aufrief begann mein Hirn sich im Kreis zu drehen. Als Kind war ich sowas von hoaglich. Ich mochte so gut wie nichts. Und wenn dann mit Ketchup. Alles. In Unmengen. Auf Pizza, zu Leberkäs oder zur Weißwurst (kreiiisch), unter Bolognese gemischt, pur auf Semmel oder zu blanken Nudeln, ja sogar den Semmelschmarrn futterte ich mit Ketchup. Waah, schrecklich, wie sollte ich da einen leckeren Kindheitserinnerungen-Beitrag draus machen. Aber zum Glück verging der Ketchupwahn mit der Zeit (viel Zeit) und den Semmelschmarrn gibts heute noch genauso wie früher von Mutti, nur dass ich inzwischen immer die Kirschen oder das Apfelmus dazu vorziehen würde. Nur die Pizza wird zu Hause noch heimlich mit Ketchup schnaboliert...


Donnerstag, 7. Mai 2015

Vegane Mousse au Chocolat Tarte: Oreokeks-Knusperboden und fluffige Schokocremehaube

Heute gibts die am Wochenende angekündigte Mousse au Chocolat Tarte. Das heißt krümelig-knuspriger Oreo-Keks-Boden mit fluffiger, trotzdem stabiler, superschokoladiger Schokomousse und einem Hauch Mandelaroma. Also bitte, wer Schokolade mag muss jetzt einen freudig-piepsigen Kieks von sich geben!
Die Tarte ist beim Vegan Bake Sale übrigens echt gut angekommen. Genauso wie der Vanilla Cheesecake, muha! Ich wär aber auch echt enttäuscht gewesen. He, Schokomousse uuund Oreokeksboden, wenn das mal nicht überzeugt. Es war echt ein tolles Kuchenteil, für jeden Schokofan ein Träumchen und auch ganz hübsch anzuschaun. Ist bei einem Kuchenverkauf ja auch nicht ganz unwichtig. Das Teil kann noch so lecker sein, wenns kacke ausschaut, nimmts keiner. Zusammengebaut ist die Tarte übrigens superschnell. Kein backen, keine großen Wartezeiten. Und dass sie vegan ist merkt kein Mensch. Wäre also auch ein gutes Unterjubel-Objekt. Ich mach das manchmal gerne. Als 'nur'-Vegetarier sind meine Backmitbringsel ja erstmal unverdächtig. Das 'Jo, das Teil is fei voi vegan, hiö' schmeiß ich dann ganz nebenbei in die Runde, wenn diverse Gesichter schon schmatzend im Schokobaaz hängen. Aah, immer wieder schön, hihi.


Vegane Mousse au Chocolat Tarte      
(24cm-Springform)

20 Oreo-Taler
110 g Alsan, sehr weich

Kekse von der Füllung trennen. Dann die Kekse in einem Gefrierbeutel zerkleinern (mit einem Nudelholz oder einem Fleischklopfer). In einer Schüssel mit der weichen Alsan gut vermischen. Auf dem Boden einer Springform gleichmäßig verteilen und glatt drücken. In den Kühlschrank stellen, bis die Füllung fertig ist.

200 g Blockschokolade
300 g Schlagfix (vegane Schlagsahne) *
1 Pck Sahnesteif
1 Pck Vanillezucker
2 EL Puderzucker
2 EL Kakao
1/4 Röhrchen Bittermandelaroma

200 g Schlagsahne kühlen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und möglichst gut wieder abkühlen lassen.
Wenn die Schokolade gerade noch flüssig ist die gekühlte Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker aufschlagen. Kakao, Puderzucker und Bittermandelaroma zugeben und nochmal gut vermixen.
Schokolade und restliche (ungekühlte) Sahne zugeben und zügig unterschlagen, dass die Schokolade sich gut mit der Schlagsahne verbindet.

Springform mit dem Oreoboden aus der Kühlung holen. Die Schokoladencreme darauf verteilen, glatt streichen und mit der Rückseite eines Esslöffels so auf die Creme drücken, dass Tupfen entstehen. Im Kühlschrank fest werden lassen.


Blog-Event CVIII - Death by Chocolate (Einsendeschluss 15. Mai 2015)

Da die schokoladenverrückte Sibel von Insane in the Kitchen gerade bei Zorras Kochtopf nach schokoladigen Ungetümen sucht, muss die Mousse au Chocolat Tarte natürlich mit in die Rezeptesammlung. Das Blog-Event-Thema trägt dabei den einladenden Namen Death by Chocolate. Ich hab jetzt schon Angst... Eine mörderische Sammlung an Schokoladenbomben. Und das kurz vorm Bikiniwetter. Oh oh.


* Die Schlagcreme von Schlagfix würde ich nur ersetzen, wenn man mit einer anderen veganen Sahne schon gute Erfahrungen gemacht hat. Mit der Schlagcreme hauts nämlich idiotensicher hin und schmeckt wirklich null nach Soja, Kokos, Reis oder was es sonst noch gibt. Wer also nicht so die Ahnung von Ersatz-Produkten hat: Schlagfix kaufen und gut :) Meiner Meinung nach gibts da noch viel zu viele faule Eier unter den veganen Ersatz-Produkten, bäh.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...