Dienstag, 29. Dezember 2015

Feuerzangenbowle - Eine fruchtig-feurige Silvestertradition

Ein letztes Rezept in diesem Jahr, dass schon lange auf Silvester gewartet hat. Denn die Feuerzangenbowle gabs schon bei der letzten Silvesterparty. Eigentlich machen wir die Bowle sogar schon seit mindestens drei Jahren nach diesem Rezeptchen, einfach super! Sie ist etwas süßer und fruchtiger als die Standard-Rezepte, die ich bisher gefunden habe. Da gesellen sich z.B. noch Traubensaft und Orangensaft mit zum Rotwein und es wird mit ordentlich Zucker nachgeholfen. Soll ja auch schön süffig werden, hehe. Die ca. sechs Liter Bowle haben wir dann auch mal eben zu sechst vernichtet. Die geht aber immer ganz gut weg, so lecker wie die schmeckt, nomnom. Bei unserer Lehrstuhl-Weihnachtsfeier durfte ich auch zum wiederholten Male zündeln :) Ist echt ein Riesenspaß den Rum über den brennenden Zuckerhut zu kippen, dass eine fette Stichflamme entsteht. Immer wieder. Hihi.


Feuerzangenbowle  
(Für 6 fleißige Bowlentrinker)

5 Flaschen Rotwein (je 0,7 l)
1 Flasche Rum, 54% (0,7 l)
1 l Traubensaft, rot
0,3 l Orangensaft
2 Orangen, Bio
2 Zitronen, Bio
6 Nelken
1 Stange Zimt
2 Zuckerhüte

Orangen und Zitronen in Scheiben schneiden. Nelken in zwei der Scheiben stecken, mit Zimtstange in einen großen Topf geben. Mit Rotwein, Traubensaft und Orangensaft übergießen. Erwärmen (nicht kochen!) und zwei, drei Stunden ziehen lassen (besser über Nacht).


Fürs Finale Bowle nochmal erhitzen, in ein feuerfestes Bowlengefäß geben, Zuckerhutzange auflegen, Zuckerhut drauf legen.
Den Zuckerhut gut mit Rum tränken und anzünden. Immer wieder Rum über den Zuckerhut gießen, bis er sich aufgelöst hat (bis dahin sollte grob die Hälfte des Rums aufgebraucht sein). Dann den zweiten Zuckerhut auflegen, mit Rum tränken und entzünden. Mit restlichem Rum portionsweise übergießen, dass sich aller Zucker auflöst.


Unser Bowlengefäß fasst nur knapp 5 Liter, weshalb ich von vornherein die Bowle auf zwei Portionen aufteile. Dann macht das mit den zwei Zuckerhüten auch Sinn. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...