Donnerstag, 20. August 2015

War das mal ein leckeres Fresschen - Jambalaya mit Zucchini, Erbsen und Co.

Kennt jemand noch diese lustige Szene bei Scrubs mit diesem 'Jam-ba-la-ya'? Ich fand das saukomisch und muss seitdem immer wieder an dieses doofe, langgezogene 'Jambaalayaa' denken. Bei Penne im Topf gabs vor nicht all zu langer Zeit dieses so genial klingende Gericht und ich wusste nun endlich, was das überhaupt ist. Sogar eine Version mit Gemüse und dazu noch gleich ein Rezept für selbstgemixtes Cajun-Gewürz. Bei mir flogen Erbsen, Paprika, Zucchini usw. rein und ich dachte mir so, uiui, da wird der Herr Wos zum Essn aber schauen, wenn es komischen Reisbampf gibt. Aber das Zeug war sowas von legga! Das hätt ich von dem Topf Pampe echt nicht erwartet. Obwohl es ja viele leckere Reisgerichte gibt. Paella, Djuvec-Reis, Risotto, Milchreis... Alles etwas pampig und trotzdem supergut. Und Jambalaya ist nun mein neuer Favorit auf der Reisvernichtungsliste :3


Jambalaya    
(2 - 3 Portionen)

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
150 g Paella-Reis (bzw. Risotto-Reis)
250 ml Tomaten, passiert
ca. 400 ml Gemüsebrühe
1 Handvoll Erbsen, TK
1 Paprika
1/2 Zucchini
1/2 kl. Dose Mais
4 Frühlingszwiebeln
Paprika, Cayennepfeffer, Thymian, Oregano, Basilikum
Kräutersalz, Pfeffer

Zwiebel grob würfeln, Knoblauch in Scheibchen schneiden, Paprika und Zucchini in kleine Stücke schneiden, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
In einem Topf etwas Öl erhitzen und Zwiebelwürfel darin anbraten. Knoblauch dazugeben und kurz mitrösten. Reis unterrühren und mit Tomaten und ca. 250 ml Gemüsebrühe ablöschen. Erbsen zugeben und aufkochen. Ca. 25 min köcheln lassen (bei geschlossenem Deckel), bis der Reis gar ist.
15 min vor Ende die Zucchini, Paprika, Mais und Frühlingszwiebeln zugeben. Eventuell etwas Gemüsebrühe nachgeben, falls es zu trocken wird.
Mit 2 TL Paprika, je 1 TL Thymian, Oregano und Basilikum, 1/2 TL Cayennepfeffer würzen und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.


Dazu noch ein knackiges Salätchen, dass noch eine feste Komponente mit am Tisch steht und schon ists perfekt. Da waren wir uns nämlich auch einig: So lecker die Jambalaya auch schmeckt, es fehtl noch irgendwas festes, knackiges, ja beißiges hald. Ohne den Gurkensalat wär das nach ein paar Gabeln wahrscheinlich fad geworden. Mit den knackigen Gurkenscheibchen war es dann absolut genial.

Ui und dann war da noch dieser ohrwurmige Jambalaya-Song... Naja, eigentlich singen die gar nicht Jambalaya, sondern Bamboleo. Ups. Samma wieda gscheida, hiö. Jambalaya, Jambalaya, dada dada dadadada dadadadaaa...

Kommentare:

  1. Oh neiiin, jetzt hast du mir einen Ohrwurm gemacht!! :D :D
    Danke für´s Nachkochen!! Freut mich dolle, dass es Dir so gut geschmeckt hat!! Liebe Grüße! Ann-Katrin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ups, oje, dieser ohrwurm geht so schnell nicht mehr weg :D
      danke für die superleckere idee! :3

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...