Samstag, 2. Mai 2015

Vanilla Cheesecake - Sowas von lecker und auch noch vegan!

Heute gibts auch in Regensburg einen Vegan Bake Sale, da braucht man jede Menge süße und herzhafte Leckereien um viel vegane Liebe zu verbreiten. Da Freunde von mir einen Stand organisieren steuere ich auch was bei und bringe Kuchen vorbei. Natürlich vegan und natürlich besonders lecker. Soll ja die Skeptiker überzeugen. Dazu hab ich einmal mein 'Quark'-Kuchen-Ass aus dem Ärmel geschüttelt und dazu noch den Mousse au Chocolat-Trumph gezogen, muha! Der Quarkkuchen wurde (superspontan, weil falsche Zutaten gekauft) in einen Vanille-Cheesecake umgewandelt. Da der nicht minderlecker war als das Original gibts dazu extra noch das Rezeptchen. Für alle Vegan-Verweigerer: Probiert mal diesen Vanilla Cheesecake oder den 'Quark'-Kuchen und behauptet dann nochmal, dass man vegan nicht gut backen kann, hah! Die Mousse au Chocolat Tarte gibts dann die Tage auch noch. Die war auch so lecker, uuh, mit Oreo-Keks-Knusper-Boden. Yeah.


Veganer Vanilla Cheesecake      
(26cm-Springform)

200 g Mehl
75 g Alsan, weich
100 g Zucker
2 TL Vanillezucker
1 Portion Ei-Ersatz, angerührt
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Alle Zutaten miteinander vermischen und zu einem homogenen Mürbteig verkneten. Eine ausgefettete Springform (26cm) damit auslegen. Dazu 2/3 des Teiges auf dem Boden verteilen und andrücken und aus dem restlichen Drittel einen gleichmäßig hohen Rand hochziehen. Mehrmals mit einer Gabel einsteichen, dass während dem Backen keine Luftblasen unter dem Teig entstehen.

500 g abgetropfter Vanille-Sojajoghurt*
110 g Zucker
100 ml neutrales Pflanzenöl
1 Pck Puddingpulver, Vanille
2 Portionen Ei-Ersatz, angerührt
2 EL Zitronensaft
2 Tropfen Zitronenaroma
250 ml Mandelmilch
1 Beutel Agartine (oder 1 TL Agar Agar)

Mandelmilch mit Agartine aufkochen und 2 min unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.
Restliche Zutaten gut miteinander verrühren. Die Agartinemilch zugeben, nochmal gut vermixen, in die Form füllen und glatt streichen.

Bei 175ºC (Ober-/Unterhitze) 60 - 65 min lang backen. Die letzten 10 min auf 160°C zurückdrehen und auf Umluft umschalten, dass die Oberfläche noch besser Farbe annimmt.
Aus dem Ofen nehmen und erst gut abkühlen lassen, bevor man den Ring von der Form löst.


*Am Vortag:
1 kg Vanille-Sojajoghurt in einem mit Küchenpapier ausgelegten feinen Sieb über Nacht abtropfen lassen. Eventuell morgens noch mit einer Schüssel voll Wasser beschweren, um noch mehr Wasser rauszupressen. Dann sollte man ca. 500 g Vanille-'Quark' haben, etwas mehr oder weniger ist aber auch ok.

Kommentare:

  1. OH eine veganer Käsekuche mit Joghurt, den muss ich unbedingt probieren!An die Tofu Variante traue ich mich nämlich nicht ran;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Joghurt ist das echt voll praktisch :) Einfach eine Sorte aussuchen die lecker schmeckt und der Kuchen wird automatisch auch lecker :D Mit Tofu ist das schwierig. Hab noch keinen gegessen, der nicht noch komisch nach Soja geschmeckt hat :/
      Liebe Grüße ^_^

      Löschen
    2. Was aber mit Seifentofu gut funzt ist Schokokuchen, einfach genug Schoko rein, dass man gar kein Tofu mehr schmecken kann, hehe ;)

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...