Sonntag, 15. März 2015

Glücksküche: Amerikaner - Unvergleichbar lecker

Ganz ehrlich, die Klassiker unter den Kuchen-, Torten-, Plunder- und sonstigem Süßkrempel sind doch immer noch die besten. Ja, ok, die Wunden sind noch ganz frisch. Das letzte Back-Experiment war Mistkack. Also musste dieses Wochenende wenn dann ein echt guter Stoff her. Irgendwas suhuuper leckeres, von dem man immer wieder was naschen kann. Am besten vielfach erprobt und trotzdem immer noch nicht dran satt gefuttert. Glücksfutter muss her: Amerikaaaner! Die liebt doch jeder, seit man sie das erste Mal auf einem Kindergeburtstag in sich reingestopft hat. Damals am liebsten mit Smarties drauf, yay. Inzwischen lieber pur, also nur mit Zuckerguss. Wenn dann mit ein paar putzigen Zuckerherzchen bepappt damits tuffiger aussieht. Das Rezept ist natürlich Muttis Original, keine Experimente! Unbedingt nachbacken und mit klebrigen Zuckerfingern in vanilligen Kindheitserinnerungen schwelgen:)


Amerikaner    
(15 Stück)

100 g Butter
100 g Zucker
1 EL Vanillezucker
2 Eier
1 Prise Salz
250 g Mehl (405)
1 Pck Puddingpulver, Vanille
2 TL Backpulver
3 - 5 EL Milch

Weiche Butter, Zucker, Vanillezucker, Eier und Salz cremig schlagen.
Mehl, Puddingpulver und Backpulver vermischen und unter die Creme rühren.
So viel Milch dazurühren, bis ein geschmeider Teig entsteht, der langsam reißend vom Löffel tropft.
Mit zwei Esslöffeln Teighäufchen auf mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen, dabei etwas Abstand zwischen den Teigklecksen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C (Umluft) ca. 15 min lang backen, bis die Teiglinge leicht angebräunt sind.

Etwas auskühlen lassen und mit Puderzuckerglasur verzieren. Dazu ca. 100 g Puderzucker mit zwei Tropfen Zitronenaroma und etwas heißem Wasser anrühren und auf die Amerikaner streichen.



Wie, was, Glücksfutter? Genau, bei Kochlie.be gibts grad eine serotoninlastige Blogparty mit dem Thema 'Glücksküche'. Mich machen die Amerikaner immer wieder aufs Neue superglücklich, nicht nur weil sie so lecker sind, sondern irgendwie wohl auch weils die schon immer zu fröhlichen Anlässen gab. Und weiterer Pluspunkt: Mr. Wos zum Essn ist mindestens genauso süchtig nach den zuckergussbehafteten Teighäufchen. Win win win.



Kommentare:

  1. Oh Amerikaner, die hab ich schon als Kind geliebt! Deine sehen super lecker aus!

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke <3 sie sind auch superlecker - muttis rezepte sind hald doch die besten ;)
      liebe grüße =)

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...