Dienstag, 6. Januar 2015

Wokreis mit Gemüse und Ei - Rumstochern erlaubt

Während dem Durchstöbern der letzten Rezepte bei Küchenzaubereien habe ich mal wieder meine Tastatur vollgesabbert, als ich die Wokpfanne gefunden hab. Sowas geht echt immer und weil das Christkindl mir auch noch einen coolen Wok vorbeigebracht hat, stand dem Nachbasteln nichts mehr im Wege. Ok, von den Garnelen in der Zutatenliste war ich echt nur mäßig begeistert, aber der Schnuffi mag sie so supergern, dass ich hald doch ein paar reingeworfen hab. Danach musste zwar etwas gepult werden, um die kleinen ringeligen Krebsviechis alle in H.s Teller zu befördern, aber ich popel ja gerne in meinem Essen rum, ja wirklich. Wer sich so vollgas hoaglich wie ich durch die Kindheit gekämpft hat, bei dem hat sich ein gewisser Gewöhnungseffekt eingestellt. Und jetzt pule ich eben Tierchenzeug und Mu-Err-Pilzfetzen (iii, die fühlen sich an wie Tentakel) aus meinem Essen. Ich hab die kleinen Tierchen nicht mal rausgeschmeckt, obwohl sie darin rumgelegen sind. Also geh ich mal davon aus, dass sie geschmacklich auch locker ersatzlos weggelassen werden können, wenns vegetarisch werden soll.


Wokreis mit Gemüse und Ei
(2 Personen)

150 g Jasminreis
(75 g Garnelen)
1 Ei
1 Zwiebel
1/2 Paprika
1 Karotte
2 EL Erbsen
3 EL Sojasauce
1 EL Zitronensaft
3 EL Sweet Chili Sauce
Sesamöl

Reis nach Packungsanleitung kochen, abgießen, mit einer Ecke Butter vermischen und 10 min ziehen lassen.
Garnelen waschen, trocken tupfen, Zwiebel würfeln, Paprika und Karotte in Streifen schneiden. Ei verquirlen.
Garnelen in etwas Sesamöl kurz anbraten, zur Seite stellen.
Im gleichen Öl das Ei stocken lassen, umdrehen und sobald es fest wird grob zerrupfen und zu den Garnelen geben.
Wieder etwas Sesamöl in den Wok geben, Zwiebeln, Karotten und Paprika darin 5 min unter Rühren anbraten. Reis dazugeben und mitbraten. Mit Sojasauce, Zitronensaft und Sweet Chili Sauce würzen. Erbsen, Garnelen und Ei zugeben und nochmal kurz durchrühren, bis alles erwärmt ist.

Kommentare:

  1. Aaaah, guat schaut's aus! :-)

    Freut mich, wenn's geschmeckt hat! :-)

    LG, Evi

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das sieht nach lecker und einfach aus, genau richtig für mich, ich bin inspiriert. Nur die Butter werde ich mit Margarine ersetzen.
    Deine Zeichnungen gefallen mir auch, aber das Wörtchen "hoaglich" löst bei mir nur Stirnerunzeln aus. Tippfehler können ja passieren, aber wahrscheinlich habe ich da eine Bildungslücke...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das freut mich wenn ich inspirieren konnte:D
      Aah, ja da gibts gleich mal Bayrisch-Nachhilfe: *hoaglich* (oder auch *hoagla*) heißt so viel wie *heikel* oder *wählerisch* im Bezug auf Essen :]

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...