Samstag, 19. April 2014

Mein Vegan Wednesday #6 und vom Flexie zum Veggie?

Soo, da kommt mein Vegan Wednesday, jippie. Bedanken darf ich mich diese Woche bei From Veggie to vegan, die fleißig veganes Futter sammelt. Die Zeit ist mir ja ein bisschen durch die Fingerchen geronnen. Aber so ist das hald mit Feiertagen, die sind meistens vollgas verplant und dann dauerts eben mal länger. Dabei wars diesen Mittwoch wieder superlecker, da hatte ich zwar auch nicht mehr Zeit, hab aber trotzdem aus unerklärlichen Gründen ganz fleißig gebacken und geköchelt, nom!

Frühstück im Büro waren zwei Stückle ultrafluffiger, saftig-cremiger Avocado-Rührkuchen. Ich hatte danach etwas Bauchweh von der Zuckerklatsche auf leeren Magen, aber lecker wars;)


Für die Mittagspause hatte ich mir abends zuvor noch Nudelsalat zusammengepampt. Weil ich nicht immer Früchtezeug reinhauen mag, dachte ich mir, ich veganisiere mal mein Lieblingsnudelsalatrezept. War ein voller Erfolg, obwohl ich anfangs skeptisch war, weil die Salami wahnsinnig tofumäßig fest war. Am nächsten Tag, nachdem alles schön durchgezogem hatte, war das aber weg und total jammi.


Zum Abendfutter musste unbedingt was aus dem Vorratsregal dezimiert werden. Lecker Bulgur gabs eh schon lange nicht mehr und dazu passen natürlich Backkartoffeln mit Currysauce und frischer grüner Salat. In Backkartoffeln könnt ich mich reinlegen!


Das verrückteste diese Woche war aber das Kartoffel-Giersch-Curry. In Muttis Garten hab ich eine Schüssel von dem Unkraut abgerupft und dann verköchelt. Irgendwie find ich das cool, einfach mit Grünzeug ausm Garten was köcheln zu können. Ich wusste ja bis dahin noch gar nicht, dass man das komische Unkraut futtern kann und nicht mal übel schmeckt.


Tja, mal schaun was die nächste Woche so passiert. Die Fastenzeit geht vorbei und damit mein Vorsatz, kein Fleisch zu essen. Die Umwelt fiebert schon darauf hin und weist mich vorfreudig auf den Ostersonntag hin, an dem ich eeendlich wieder totes Tier futtern darf. Mein Appetit darauf hält sich aber echt in Grenzen:P Auch wenn ich geschmacklich langsam echt wieder Lust auf eine Scheibe warmen Leberkäs oder sowas hätte, dreht sich im Moment etwas mein Magen um wenn ich an die durchgedrehte Fleischpampe denke, die eben mal drin ist, bäh! Irgendwie beunruhigt mich ein bisschen der Gedanke an die Reaktion meiner Mitmenschen, die ich bis jetzt immer damit 'besänftigen' konnte, dass ich ja nach der Fastenzeit wieder 'ganz normal' futtern werde. Andererseits ist es allein meine Sache, was ich esse und was nicht, ich muss mich doch nicht dafür rechtfertigen. Ich hab auch meine Klappe gehalten, als die Kollegen mit ihren ausufernden Fleischgrillplänen am Karfreitag getönt haben und ich innerlich ganz traurig wurde an den Gedanken vom abgeholzten Regenwald und den armen Äffchen die ihren Lebensraum verloren haben... Mich hätte eh keiner verstanden, ganz im Gegenteil wäre ich nur wieder die freakige Ökotante mit dem Agavendicksaft und so.

Kommentare:

  1. Was? Ein Kartoffel-Giersch-Curry? Dann weiß ich jetzt endlich was ich mit diesem in unserem Garten durchaus vorhandenen Unkraut anfange :) Danke, Giersch zu verkochen: darauf wäre ich von selber definitiv nicht gekommen!

    Schöne Ostern wünsch ich Dir noch!

    Liebe Grüße, Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de
    International giveaway: Love & Peace

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ja voll verrückt, dass man das Zeug futtern kann! Danke dir, wünsch dir auch noch schöne Ostern =)

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...