Freitag, 23. August 2013

Ich ess Blumen...

Nina veranstaltet gerade auf ihrem 'kleinen Food-Blog' ein superlustiges Blog-Event. Schon davor gab es bei ihr eine witzige Rubrik, in der sie andere Blogger zu einem bestimmten Lied kochen, backen, mixen, etc ließ. Das Ganze nannte sich Foodblogger-Charts und war eine so coole Idee, dass Nina zum Anlass ihres Blog-Geburtstags nun zum Foodblogger-Charts-Event aufruft und jetzt alle mitmachen können:)

Sofort ist mir dazu ein passendes Lied eingefallen, 'Ich ess Blumen' von den Ärzten. Das hab ich mal als Überschrift auf einer Speisekarte für die vegetarischen Gerichte gelesen... Tja, also irgendwas mit Blumen. Hmm, essbare Blüten, gefüllte Zucchiniblüten, selbst angesetzte Kräutertinkturen? War mir irgendwie alles zu doof. Dann sind mir die blumenförmigen Ausstechformen in meinen Backutensilien wieder eingefallen und ein schon ewig eingemerktes Rezept für vegane Linzeraugen - perfekt:D Gleich den Teig zusammen geknetet und ein paar Kekse gebacken, jippie!  Ich ess Blumen, denn Tiere tun mir leid *singsing :) Das Rezept für die Linzer Plätzchen hab ich übrigens von Totally Veg!, ein toller Blog mit leckeren veganen Rezepten und interessanten Geschichten, Erfahrungen, Informationen usw. über das vegane Dasein.

Nicht nur zu Weihnachten lecker: Linzer Kekse. Ich finde diese asymmetrischen Blumenformen total cool:D


Linzer Kekse     

225 g Mehl
150 g Butter (Alsan)
75 g Puderzucker
75 g Mandeln, gemahlen
1 Portion Eiersatz (z.B. von 3Pauly)

Aus den Zutaten einen Teig herstellen und ca. 1h im Kühlschrank gut durchziehen lassen. Wenn man wartet, bis die Butter zimmerwarm ist, geht das mit dem Teig zusammenkneten übrigens viel besser;)
Dann portionsweise (damit der restliche Teig schön kühl bleibt) dünn ausrollen und Kekse ausstechen (viel Mehl zu Hilfe nehmen, damits nicht so klebt). Auf mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen. Aus der Hälfte der ausgestochenen Kekse mit einer kleineren Ausstechform Löcher herausstanzen.
Im vorgeheizten Ofen bei 170ºC (Umluft) ca. 10 min backen, bis die Kekse leicht Farbe annehmen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

4-5 EL Johannisbeergelee
Puderzucker

Die Marmelade erhitzen, die gelöcherten Kekse mit Puderzucker bestreuen (ist super hilfreich, die Teile davor zu bepudern, dann muss man später keine Förmchen ausschnibbeln um die Marmeladenlöcher abzudecken wenn man die Kekse mit Puderzucker bestäubt:P).
Dann die undurchlöcherte Hälfte mit der warmen Marmelade bestreichen und die gelochten Hälften daraufsetzen.
Bei mir wurden es 15 handtellergroße Kekse.


Foodblogger-Charts: Das Event!

Eigentlich wollte ich ja die Spitzbuben, die man beim Bäcker bekommt, nachbauen... Aber erst wie ich schon die Mandeln zum Teig gekippt hab, ist mir aufgefallen, dass das wohl nicht das richtige Rezept ist:P Egal, war trotzdem lecker und Blumen sind Blumen. Dafür sind sie total tierfrei, sehr passend zum Lied:)

Kommentare:

  1. Sehen sehr hübsch und lecker aus Deine Blümchen. ♥

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anna:D Ich find die Ausstech-Förmchen ja total tuffig:)

      Löschen
  2. Guten Abend!

    Die Kekse sehen super aus - Danke für Deinen Beitrag zum Event!

    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche :)

    Nina

    AntwortenLöschen
  3. Wie genial - das Lied hatte ich auch im Auge... oder eher im Ohr, aber Bessere Hälfte wollte doch lieber was fleischiges ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi und ich dachte das Lied kennt sonst niemand:)

      Löschen
  4. Hallo,
    ich klicke mich gerade durch die Beiträge zu Nina's Event.
    Das Lied kannte ich nicht, aber ich muss sagen, absolut passend und ganz direkt. Da braucht man auch gar nicht groß erklären oder interpretieren ;-) Cool!
    Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar *hüpfhüpf :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...